Nach Sturz auf Autos: Baum in Dortmund abgesägt

Mit einer Motorsäge wird der uralte Baum in Stücke geschnitten

Nach Sturz auf Autos: Baum in Dortmund abgesägt

  • Letzter Tag kam nach mehr als 100 Jahren
  • Baum war nicht morsch
  • Weitere Kastanien werden fallen

Freitagmittag (11.10.2019) war der letzte Tag für eine alten Kastanie am Dortmunder Ostwallpark. Mehr als 100 Jahre hatte der Baum dort gestanden. Rund eine Woche zuvor war er überraschend auseinander gebrochen und hatte acht Autos zerstört.

Zum Glück war damals kein Mensch in einem der Autos oder in deren Nähe, als die riesigen Äste herabfielen. Mehr als zehn Tonnen Holz und Laub gingen zu Boden.

Innen nicht morsch

Eine darauffolgende Untersuchung ergab, dass der Baum innen gar nicht morsch war. Allerdings hatten Schädlinge, der Wassermangel der vergangenen zwei Sommer und stürmische Winde dem Baum zugesetzt.

Kastanien gelten als eher empfindliche Gewächse, anders als die Platanen und Linden, die ansonsten im Ostwallpark stehen. Mit diesen Bäumen passiere so etwas nicht, da sind sich die städtischen Gärtner sicher.

Weitere Kastanien werden fallen

Kastanien stehen allerdings auch vor dem früheren Museum, direkt am viel befahrenen Ostwall. Die Stadt plant, diese Bäume über kurz oder lang zu ersetzten und durch robustere Gewächse zu ersetzen.

Stand: 11.10.2019, 11:32

Weitere Themen