Frau bespritzt Ticketkontrolleur mit Muttermilch

Eine Bahn der Bochum-Gelsenkirchner Straßenbahnen (BOGESTRA) der Linie 302 fährt über die Kurt-Schumacher-Straße in Gelsenkirchen-Schalke.

Frau bespritzt Ticketkontrolleur mit Muttermilch

  • 31-Jährige fuhr ohne Fahrschein mit der Straßenbahn
  • Schwarzfahrerin bespritzte Mitarbeiter bei Kontrolle mit Muttermilch
  • Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung

Eine Frau hat am Samstag (30.11.2019) einen Fahrkartenkontrolleur in einer Straßenbahn in Gelsenkirchen mit Muttermilch bespritzt. Der Mitarbeiter der "BOGESTRA" erwischte sie mit ihrem männlichen Begleiter beim Schwarzfahren und wollte deshalb die Personalien der beiden aufnehmen. Daraufhin entblößte die Frau ihre Brust und bespritzte den Kontrolleur mit Muttermilch.

Der Fahrtkartenkontrolleur rief daraufhin die Polizei. Als die Beamten eintrafen, wehrte sich die 31-jährige Essenerin so stark, dass die Polizisten sie fixieren mussten. Der männliche Begleiter der Frau konnte entkommen.

Verdacht auf Körperverletzung

Gegen die Schwarzfahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Wie ein Polizeisprecher am Montag (02.12.2019) sagte, wäre auch im Falle von zum Beispiel Spuckens eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet worden.

Stand: 02.12.2019, 13:23