Gelsenkirchen: Mutter nach brutaler Gewalttat auf Säugling verurteilt

Strafgesetzbuch

Gelsenkirchen: Mutter nach brutaler Gewalttat auf Säugling verurteilt

  • Mutter muss fünf Jahre ins Gefängnis
  • Verurteilung wegen Totschlags
  • Baby durch erhebliche Schädelverletzungen gestorben

Eine 35-jährige Frau, die ihr Baby in Gelsenkirchen brutal erschlagen hat, wurde am Donnerstag (10.10.2019) wegen Totschlags zu fünf Jahren Haft verurteilt. Sie hatte ihre Tat vor dem Landgericht Essen gestanden. Ihr kleiner Sohn wurde nur drei Monate alt.

Der Säugling erlitt einen doppelten Schädelbruch und schwerste Hirnverletzungen. Auslöser für die Tat der Mutter soll eine Mischung aus Frust, Eifersucht und Überforderung gewesen sein. Bei der Festnahme hatte die Frau außerdem über zwei Promille im Blut. Der Vorsitzende Richter sprach von einer Familientragödie.

Stand: 10.10.2019, 17:34