Mutter gesteht Säuglingstötung in Gelsenkirchen

Symbolbild Absprache mit dem Anwalt

Mutter gesteht Säuglingstötung in Gelsenkirchen

  • Mutter vor Landgericht geständig
  • Mehrere Faktoren haben zur Tat geführt
  • Maximal sechs Jahre Haft

Vor acht Monaten ist in Gelsenkirchen ein drei Monate altes Baby gewaltsam gestorben. Am Donnerstag (12.09.2019) hat die Mutter des Kindes ein Geständnis abgelegt. Vor dem Landgericht hat sie zugegeben, ihrem Säugling schwere Kopfverletzungen zugefügt zu haben.

Ihr Verteidiger sagt, eine Mischung aus Frust und Wut habe sie ausrasten lassen. Sie habe sich von ihrem Mann alleine gelassen und insgesamt überfordert gefühlt. Außerdem war sie am Tatabend mit mehr als zwei Promille im Blut festgenommen worden.

Stand: 12.09.2019, 17:07