Anklage: Töchtern illegal Medikamente verabreicht?

Methadon

Anklage: Töchtern illegal Medikamente verabreicht?

Eine Mutter aus Herne soll zwei Töchtern illegal Medikamente verabreicht haben – auch mit Spritzen. Die Staatsanwaltschaft klagt sie wegen gefährlicher Körperverletzung an.

Die 43-jährige Angeklagte aus Herne gilt als heroinabhängig. Der Bochumer Staatsanwaltschaft zufolge bekommt sie deshalb regelmäßig den Drogenersatzstoff Methadon verschrieben. Um zu verschleiern, dass sie weiterhin Heroin nahm, soll die Mutter ihre 16-jährige Tochter dazu gedrängt haben, eine Urinprobe für sie abzugeben.

Baby Medikamente gespritzt

Laut Anklage verabreichte die 43-Jährige ihrer Tochter vorher Methadon, damit sich entsprechende Rückstände in der Urinprobe fanden. Außerdem soll die Angeklagte auch ihrer elf Monate alten Tochter Medikamente gegeben haben.

Die Staatsanwaltschaft spricht von 14 Spritzen, die die Mutter dem kleinen Mädchen verabreicht haben soll. Diese "Impfungen" habe sie dann selbst in den Impfausweis eingetragen.

Jugendamt nimmt Kinder in Obhut

Die 43-jährige Frau aus Herne sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Die Obhut für ihre insgesamt sechs Kinder hat das Jugendamt übernommen. Der Prozess soll im August beginnen.

Heroin auf Rezept

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 18.09.2019 06:32 Min. Verfügbar bis 17.09.2024 WDR 5 Von Jens Hahne


Download

Stand: 21.07.2021, 19:53