Duisburger Kripo nimmt mutmaßlichen Brandstifter fest

Symbolbild Rettungskräfte

Duisburger Kripo nimmt mutmaßlichen Brandstifter fest

  • Fünf Brände innerhalb eines Jahres in einer Straße
  • Verdächtiger nach Brand am 14. März gefasst
  • Polizei ermittelt Zusammenhänge zu früheren Bränden

Die Duisburger Kripo hat einen mutmaßlichen Brandstifter gefasst. Der Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag (22.03.2019) in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten, ist der 49-Jährige bereits in der vergangenen Woche festgenommen worden.

Zuvor hatte es frühmorgens am 14. März an einem Haus auf der Kreuzstraße in Duisburg-Hochemmerich gebrannt. Die Polizei spricht von Brandstiftung: "Der Täter hatte eine Plastiktüte auf die Fensterbank gelegt und angezündet."

Verdächtiger bestreitet Vorwürfe

Es war der fünfte Brand auf der Kreuzstraße seit Mai 2018. Die Ermittler prüfen jetzt, ob der Mann auch in diesen Fällen als Verdächtiger infrage kommt. In den Vernehmungen habe der 49-jährige Duisburger die Taten bislang bestritten.

Stand: 22.03.2019, 20:16

Weitere Themen