Neues Programm für Museum Folkwang in Essen

Außenansicht des Museums Folkwang Essen

Neues Programm für Museum Folkwang in Essen

  • Museum Folkwang präsentiert Programm für 2019
  • Themen-Räume statt Chronologie geplant
  • Herbstausstellung zu Mensch und Maschine

Das Museum Folkwang in Essen hat am Mittwoch (12.12.2018) sein Jahresprogramm für 2019 vorgestellt. Zu den Höhenpunkten zählt dabei die große Herbstausstellung "Der montierte Mensch" von November 2019 bis März 2020.

Diese untersucht das Wechselverhältnis von Mensch und Maschine von der industriellen Revolution bis ins digitale Zeitalter. Sie zeigt unter anderem Werke von Jean Tinguely, Otto Dix und Hito Steyerl. Den Auftakt für das kommende Jahr macht ein dreiteiliger Einblick in die Bauhaus-Bestände des Museum.

Bei den Sonderausstellungen ist unter anderem der Künstler und Choreograf William Forsythe mit vier Projekten vertreten. Das erste davon ist eine Video-Installation im Februar 2019, bei der Besucher Teil des Kunstwerks werden.

Neue thematische Räume geplant

Direktor Peter Gorschlüter plant auch, die ständige Sammlung des Museums neu zu präsentieren. Diese soll weniger chronologisch gezeigt werden. Vielmehr sollen thematische Räume entstehen, die sich kunstgeschichtlichen Umbrüchen widmen.

Diese Veränderungen hat Gorschlüter gemeinsam mit den Kuratoren des Hauses erarbeitet. "Das wichtigste Vorhaben bleibt es, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen", erklärt er. "Dies soll sich bei jeder Ausstellung oder Veranstaltung, bei jedem Besuch bemerkbar machen."

Gorschlüter hatte im Juli die Nachfolge des früheren Chefs Tobia Bezzola angetreten. Das Museum Folkwang zeigt unter anderem Arbeiten von Künstlern wie Vincent van Gogh, Claude Monet und Gerhard Richter.

Stand: 12.12.2018, 14:22

Weitere Themen