Reparatur nach Flut zu teuer: Endgültiges Aus für Mülheimer Moornixe

Endgültiges Aus für Mülheimer Moornixe

Reparatur nach Flut zu teuer: Endgültiges Aus für Mülheimer Moornixe

Von Maren Bednarczyk

Das Ausflugsschiff „Moornixe“ ist endgültig Geschichte. Die Reparatur sei zu teuer, sagte der Eigentümer dem WDR. Die Moornixe war vom Hochwasser im Sommer fast komplett zerstört worden.

Bei der Flut Mitte Juli wurde die Moornixe ins Mülheimer Wehr an der Ruhr gezogen und war daraufhin gesunken. Der Schaden ist immens – ein Gutachter hat herausgefunden: Das Schiff zu reparieren, würde weit über 100.000 Euro kosten.

Der Motor sei kaputt, außerdem müsste das ganze Schiff auseinandergeschweißt werden und dann käme noch der Rumpf dazu, heißt es. Für Eigentümer Heinz Hülsmann ist die Reparatur zu teuer. Deswegen verabschiedet er sich nun von seiner alten Lady: "Es ist alles vorbei und das ist niederschmetternd."

Wrack für Vereine oder als Mahnmal

Heinz Hülsmann Besitzer Moornixe

Doch verschrotten lassen will Hülsmann das Wrack trotzdem nicht. Er könnte sich vorstellen, die Moornixe kostenlos an Vereine abzugeben oder sie irgendwo als Mahnmal aufstellen zu lassen, sagt er: "Ich habe die Hoffnung, dass eine Gruppe oder ein Verein sagt, man könne das Schiff gemeinsam wieder aufbauen, vielleicht auch als Denkmal."

Das Kultschiff, Baujahr 1933, war das erste Ausflugsschiff, das offiziell im Ruhrgebiet gefahren ist. Vor dem Hochwasser wurde sie noch aufwendig restauriert und war auch schon wieder auf dem Wasser unterwegs.

Kran hebt Moornixe über die Bäume

Nach dem Hochwasser wurde sie auf dem Grund der Ruhr von einer Drohne der Feuerwehr entdeckt und dann aufwendig geborgen. Jetzt endet ihre Geschichte auf dem Gelände der Friedrich Wilhelms-Hütte in Mülheim – zumindest vorerst.

Der Untergang des Ausflugsschiffs "Moornixe"

WDR 5 Westblick - aktuell 15.10.2021 04:45 Min. Verfügbar bis 15.10.2022 WDR 5 Von Carsten Koch


Download

Stand: 02.12.2021, 17:52