Mülheim: Verdächtige müssen weiter zur Schule

Nach Vergewaltigung in Mülheim: 12- bis 14-Jährige unter Verdacht

Mülheim: Verdächtige müssen weiter zur Schule

  • Weiterhin Schulpflicht für Tatverdächtige aus Mülheim
  • Schüler sollen eine Frau vergewaltigt haben
  • Bezirksregierung: "Ziel ist ein Schulwechsel"

Die Schüler aus Mülheim, die im Juli eine Frau vergewaltigt haben sollen, müssen weiter zur Schule. Das hat eine Sprecherin der Bezirksregierung Düsseldorf dem WDR mitgeteilt.

Ziel sei es jedoch, dass sie in Zukunft andere Schulen als bisher besuchen, so die Sprecherin. Es würden verschiedene Möglichkeiten geprüft, um "für jeden Fall die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten zu finden und die Beschulung vorzubereiten", heißt es.

Kinder als Straftäter: "Schulausschluss bewirkt gar nichts"

WDR 5 Morgenecho - Interview 09.07.2019 06:29 Min. Verfügbar bis 08.07.2020 WDR 5

Download

Kinder als mutmaßliche Täter

Die mutmaßliche Vergewaltigung einer jungen Frau in Mülheim hatte Anfang Juli für großes Entsetzen gesorgt. An der Tat sollen fünf Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 14 Jahren aus Bulgarien beteiligt gewesen sein.

Stand: 21.08.2019, 11:50