Drohbrief an Duisburger Moschee: Generalstaatsanwaltschaft ermittelt

Der Rohbau der Merkez-Moschee steht dicht neben den Wohnhäusern im Duisburger Stadtteil Marxloh

Drohbrief an Duisburger Moschee: Generalstaatsanwaltschaft ermittelt

  • Bombendrohung gegen Duisburger Moschee
  • Generalstaatsanwaltschaft München ermittelt
  • Bundesweit mehrere Objekte durchsucht

Nach einer Bombendrohung gegen die Ditib-Moschee in Marxloh hat die Generalstaatsanwaltschaft München im Rahmen eines Sammelverfahrens die Ermittlungen übernommen. Die Ermittler durchsuchten sieben Objekte in mehreren Bundesländern.

Im Sommer gab es bundesweit insgesamt 23 Drohschreiben. Unter den Empfängern war auch die Ditib-Moschee in Duisburg. Gedroht wurde unter anderem mit Sprengstoffanschlägen auf diese Einrichtungen. Unterzeichnet waren die Drohschreiben mit „Volksfront“, „Combat 18“ oder „Blood and Honour“.

Stand: 17.10.2019, 12:10

Weitere Themen