Fall Niels H.: Anklage gegen Dortmunder Klinikchef

Rudolf Mintrop

Fall Niels H.: Anklage gegen Dortmunder Klinikchef

  • Vorwurf: Totschlag durch Unterlassen
  • Mintrop war Geschäftsführer am Klinikum Oldenburg
  • Dort hatte der Krankenpfleger Niels Högel gemordet

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat am Donnerstag (26.09.2019) mehrere ehemalige Vorgesetzte des Krankenpflegers Niels Högel angeklagt. Darunter ist auch der Geschäftsführer des Dortmunder Klinikums Rudolf Mintrop.

Ihm wird Totschlag durch Unterlassen in 63 Fällen vorgeworfen. Die Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums, Ulrike Matzanke, äußert sich schriftlich zu der Klageerhebung: „Bislang liegt lediglich eine Anklageschrift der Staatsanwaltschaft vor. Solange kein Richter ein Urteil gesprochen hat, gilt in unserem Rechtsstaat die Unschuldsvermutung. Ich sehe daher zum jetzigen Zeitpunkt keinen Handlungsbedarf. Zumal ich einmal mehr betonen möchte, dass ich die überaus erfolgreiche und engagierte Arbeit von Hrn. Mintrop als Geschäftsführer des Klinikums Dortmund sehr schätze.“

Mintrop war Vorgesetzter Högels

Mintrop war langjähriger Geschäftsführer der Krankenhäuser Oldenburg und Delmenhorst und damit Vorgesetzter des ehemaligen Krankenpflegers und Serienmörders Niels Högel. Dieser war im Juni 2019 wegen Mordes in 85 Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Fünf ehemalige Vorgesetzte angeklagt

Zusammen mit Mintrop sind vier weitere ehemalige Vorgesetzte von Högel angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, trotz deutlicher Hinweise den Krankenpfleger nicht gestoppt zu haben.

Krankenpfleger hatte Patienten ermordet

Niels Högel hatte zwischen 2000 und 2005 in Kliniken in Oldenburg und Delmenhorst 85 Patienten ermordet. Zunächst hatte er seinen Patienten Medikamente gegeben, die zum Herzstillstand führten, um sie anschließend reanimieren zu können. So wollte er vor Kollegen als Retter glänzen. Anfang Juni war Högel zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Stand: 26.09.2019, 11:09