Auf einer gelben Wand ist ein rieseger Schimmelfleck.

Schimmel und keine Heizung: Mieter aus Herne suchen Hilfe

Stand: 12.04.2022, 12:04 Uhr

Heizung kaputt, Fahrstuhl außer Betrieb und Schimmel an den Wänden. Die Bewohner eines Wohnhauses in Herne warten seit Jahren auf eine Renovierung.

Irena Görtz stellt den Wasserkocher an. Sie benötigt das Wasser zum Waschen, denn die Dusche in der Mietwohnung ist seit drei Monaten kalt. Das ist Alltag für die Bewohner in der Emscherstraße.

"Es ist sehr kalt"

Eine Frau mit roten Haaren hält einen Wasserkocher in der Hand.

Irena Görtz benötigt einen Wasserkocher zum Haarewaschen.

Nachbarin Remziye Karapimar pflegt ihren krebskranken Mann Zuhause. Im Winter ist die Situation besonders hart, denn die Heizung ist häufig kaputt: "Wir schlafen extra mit fünf Personen in einem Zimmer, damit es nicht so kalt ist." Im Badezimmer ist eine ganze Wand mit Schimmel befallen. Der Zustand ist alles andere als optimal für die Pflege eines Mannes mit Lungenkrebs.

Feuerwehr statt Fahrstuhl

Eine Frau packt einen weißen Heizkörper aus einem Karton.

Remziye Sare hat eine provisorische Heizung gegen die Kälte gekauft.

Arztbesuche sind eine Herausforderung für den kranken Vater. Wenn der Aufzug defekt ist, dann braucht die Familie Hilfe von außen: Die Feuerwehr trägt den Mann dann im Rollstuhl vom 3. Stockwerk nach unten. "Er hat schon viele Arztbesuche verpasst," sagt Tochter Sare, die sich große Sorgen um ihren Vater macht.

Ist Vandalismus die Ursache?

Das Gebäude gehört der Firma belvona aus Düsseldorf. In einer schriftlichen Stellungsnahme schreibt das Unternehmen, dass der Ausfall der Heizungs- und Warmwasseranlage auf Vandalismus zurückzuführen sei. Immer wieder würden Rohre und Armaturen aus leerstehenden Wohnungen gestohlen. Das führe zu einer Störung des Heizbetriebes.

Hoffung auf Renovierung

Die Bewohner haben Unterstützung eines Mieterschutzvereines und eines Anwalts. Die Stadt Herne prüft, ob das Wohnungsunternehmen zu einer Sanierung des Gebäudes gezwungen werden kann.