Erstes Mini-Obdachlosen-Mobil in Essen übergeben

Wolfgang Goergens ist der Konstrukteur der Wohnungseinrichtung auf kleinstem Raum.

Erstes Mini-Obdachlosen-Mobil in Essen übergeben

  • Erstes Mini-Mobil an einen Bewohner übergeben
  • Glückwünsche von anderen Obdachlosen
  • Großes Medien-Interesse bei der Übergabe

Endlich ein Dach überm Kopf. Für Lars ist die Übergabe des Mini-Mobils ein großer Tag. Seit zwei Jahren lebt er auf der Straße. Im Sommer schläft er in einem Gebüsch, jetzt im Winter war er entweder in einer Notschlafstelle oder er hat in einer öffentlichen Toilette übernachtet.

Kleines Heim - großer Tag

Aber das soll jetzt vorbei sein. "Da ist alles drin," freut sich Lars, der wegen familiärer Probleme obdachlos geworden ist. "Jetzt kann ich gewaschen, in sauberen Klamotten und ohne meine Taschen zum Amt gehen."

Gebaut hat das Mini-Mobil Wolfgang Goergens aus Berlin. Ihm schwebte eine Art Handkarren vor, den der Bewohner selbst ziehen kann und der überall abgestellt werden darf.

Wohnungen statt Wärmestuben

WDR 5 Politikum - Gespräch 15.01.2020 05:54 Min. Verfügbar bis 14.01.2021 WDR 5

Download

Alles, was man zum Leben braucht

Innen kann man zwar nicht aufrecht stehen, es ist aber trotzdem alles da, was man zum Wohnen braucht. Inklusive Fernseher, Telefon und Briefkasten. "Duschen können Sie auch im Sitzen," sagt Wolfgang Goergens.

Sein Mini-Mobil hat er selbst ausprobiert. Die Vergabe in Essen wird koordiniert von der Initiative "Essen packt an". Die möchte gerne in diesem Jahr noch ein zweites Mobil vergeben. Interesse von einem weiteren Sponsor gibt es bereits.

Wille zur Rückkehr in die Gesellschaft ist Bedingung

Der obdachlose Lars findet sein neues Zuhause gut. Er macht Pläne. So soll es auch sein. Wer sich nur darin häuslich einrichtet, ohne eine weitere Perspektive zu entwickeln, muss nach einigen Monaten wieder ausziehen.

Stand: 26.01.2020, 17:24