Mieterverein Witten: Resolution gegen Vonovia

Mieterverein Witten: Resolution gegen Vonovia

  • Mieterverein Witten erhöht Druck auf Vonovia
  • Resolution gegen Unternehmen verabschiedet
  • Modernisierungskosten seien zu hoch
  • Forderung: Vonovia soll diese zurücknehmen

Eine Interessengemeinschaft von Mietern in Witten erhöht jetzt wegen zahlreicher Probleme den Druck auf das Wohnungsunternehmen Vonovia. Dafür verabschiedete sie am Dienstagabend (11.12.2018) eine Resolution.

Vonovia soll die Kosten für Modernisierungen seit 2016 nicht auf die Mieter umlegen, steht in der Resolution. Die Interessengemeinschaft führt dafür mehrere Gründe an, so würden die Mieterhöhungen durch das Unternehmen zu drastisch ausfallen.

Mieter seit Jahrzehnten in Wohnungen

Aktuell müssen, laut Wittener Mieterverein, auch finanziell schwache Mieter, die seit Jahrzehnten in ihrer Wohnung leben, plötzlich deutlich mehr bezahlen. Auch Witwen von Stahlarbeitern mit einer sehr kleinen Rente seien davon betroffen, berichtet Knut Unger vom Mieterverein.

"Wenn die jetzt mit einer Modernisierungsmieterhöhung von 150 oder 160 Euro konfrontiert werden, dann wissen sie nicht, wo sie bleiben sollen", sagt Unger. "Sie identifizieren sich nach Jahrzehnten so mit ihrer Wohnung - die hungern lieber, als dass sie ausziehen oder kämpfen."

Überhöhte Kosten bei Modernisierung von Vonovia-Häusern? 03:22 Min. Verfügbar bis 04.10.2019

Maßnahmen würden nicht durchgeführt

Außerdem kritisieren die Wittener Mietervertreter, dass einzelne Maßnahmen teilweise überhaupt nicht durchgeführt worden seien. Der Mieterverein hatte Vonovia wegen der Mängel bereits Anfang Oktober angezeigt - der Vorwurf: Betrug. Das Unternehmen weist das jedoch zurück.

Vonovia ist Deutschlands größter Wohnungsvermieter und besitzt allein in Witten rund 1.000 Wohnungen.

Stand: 12.12.2018, 08:06

Weitere Themen