Toter nach Messerangriff in Bochum

Abgesperrte Alleestraße in Bochum nach Messerstecherei mit Polizei und Rettungsdienst sowie wartende Autos im Hintergrund

Toter nach Messerangriff in Bochum

  • 23-jähriger Bochumer erstochen
  • Tatverdächtiger: ein Bekannter
  • Hintergründe noch unklar

Im Bochumer Stadtzentrum ist ein 23-jähriger Mann nach einem Messerangriff gestorben. Der Täter soll ein gleichaltriger Mann sein, so die Polizei. Offenbar hat er Mittwochabend (12.09.2018) mit einem Messer mehrere Male auf den gleichaltrigen Bekannten eingestochen.

Dem Opfer über längere Zeit aufgelauert

Der mutmaßliche Täter soll seinem Opfer wohl über längere Zeit aufgelauert haben. Laut Polizei konnten Zeugen den Verletzten noch am Tatort reanimieren. Der Bochumer starb aber schließlich im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Ihm wurde unter anderem ins Herz und die Lunge gestochen.

Der Tatverdächtige ist nach dem Angriff nicht geflohen, sondern er hat sich den eintreffenden Polizisten gestellt und sich widerstandslos festnehmen lassen. Zu den Hintergründen weiß man bisher noch nichts. Die beiden Männer sollen sich aber schon seit Jahren kennen.

Gericht erlässt Haftbefehl

Direkt nach der Tat wurde eine Mordkommission eingerichtet. Laut Staatsanwaltschaft wurde am Donnerstag (13.09.2018) Haftbefehl erlassen - der 23-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Es soll ein psychiatrisches Gutachten über den jungen Mann erstellt werden.

Stand: 13.09.2018, 16:18

Weitere Themen