Messerattacke in Hagen: Tatverdächtiger in U-Haft

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr stehen vor einem Rettungswagen.

Messerattacke in Hagen: Tatverdächtiger in U-Haft

  • 17-Jähriger bei Messerattacke schwer verletzt
  • Tatverdächtiger 20-Jähriger in U-Haft
  • Viele Menschen sahen Angriff in Hagen

In der Nacht zum Sonntag (15.07.2018) hat es in Hagen am Rande einer Basketball-Party eine schwere Messerattacke gegeben. Kurz nach Mitternacht soll ein Mann zwei Menschen im Fritz-Steinhoff-Park im Stadtteil Emst angegriffen haben. Ein Jugendlicher wurde dabei zunächst lebensgefährlich verletzt.

Messer mit Blut an der Klinge liegt auf dem Boden.

Die mutmaßliche Tatwaffe

Der 20-jährige Tatverdächtige sitzt mittlerweile wegen des Vorwurfes der versuchten Tötung in U-Haft. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Eine Mordkommission ermittelt.

Opfer außer Lebensgefahr

Der schwer verletzte Jugendliche musste vom Notarzt versorgt werden. Inzwischen ist der 17-Jährige außer Lebensgefahr.

Bei der Attacke gab es noch ein zweites Opfer, das war aber nach dem Vorfall verschwunden. Nach einem Facebook-Aufruf hat sich der Mann gestern bei der Polizei gemeldet. Er ist wohl nur leicht verletzt.

Hintergründe sind unklar

Warum es zu der Attacke im Fritz-Steinhoff-Park in Hagen gekommen ist, ist noch unklar. Sie soll aber nichts mit dem Basketballturnier in der nahegelegenen Turnhalle einer Grundschule zu tun haben, die das ganze Wochenende über stattfand.

Stand: 16.07.2018, 07:45

Weitere Themen