Mehr Drogenprobleme im Ruhrgebiet

Zwei Tütchen mit Crystal-Meth-Kristallen und eine unaufgezogene Spritze. Davor liegen lose Kristalle.

Mehr Drogenprobleme im Ruhrgebiet

  • Viele Abhängige melden sich bei Beratungsstellen
  • Mehr Konsum von Crystal Meth und Speed
  • Teilweise auch aggressiveres Auftreten

Die Drogenberatungsstellen in der Region haben durch die Corona-Krise deutlich mehr zu tun. Die Suchthilfe Essen beobachtet, dass vor allem aufputschende Drogen wie Crystal Meth oder Speed häufiger genommen würden als noch vor der Corona-Pandemie. Die Substanzen können auch aggressiv machen.

Mehr Auseinandersetzungen bei Suchthilfe Essen

Die Suchthilfe Essen berichtet auch von mehr Auseinandersetzungen, es würden sogar Mitarbeiter bedroht. Die Beratungsstellen in Bochum und Duisburg haben das nicht beobachtet. Aber auch hier gibt es mehr zu tun. In Duisburg haben in den letzten zwei Monaten deutlich mehr Abhängige in unterschiedlichen Lebenslagen Hilfe gesucht. Das liege auch daran, dass andere Anlaufstellen geschlossen waren.

Warum wir Drogen nehmen Planet Wissen 08.05.2020 02:04 Min. Verfügbar bis 17.06.2024 WDR Von Shari Littmann

Stand: 30.07.2020, 13:13