80 Millionen Euro für marode Essener Gesamtschule

Auf einem weißen Schild steht mit abgeblätterter Farbe das Wort Schuldgebäude

80 Millionen Euro für marode Essener Gesamtschule

  • Neubau der Gesamtschule Bockmühle steht fest
  • 80 Millionen Euro Fördergeld
  • Gebäude voraussichtlich in sechs Jahren fertig
  • marode Schule war bundesweit in den Schlagzeilen

Die Gesamtschule Bockmühle in Essen wird für 80 Millionen Euro neu gebaut. Das haben die Stadt und das Land NRW am Montag (18.11.2019) bekannt gegeben. Der Neubau wird demnach voraussichtlich in sechs Jahren fertig sein.

Neubau statt Sanierung

Die Brennpunkt-Schule war bundesweit in die Schlagzeilen geraten, weil das Gebäude stark marode ist. In der Schule regnet es an einigen Stellen durch die Decke, teilweise lassen sich Fenster nicht öffnen, weil sie einem sonst entgegenfallen würden. In den letzten Jahren wurde darüber diskutiert, ob eine Sanierung oder ein Neubau sinnvoller wäre. Die Stadt und das Land NRW haben sich jetzt für einen Neubau entschieden.

Zustände des maroden Schulgebäudes

00:19 Min. Verfügbar bis 18.11.2020

Schulleiterin Julia Gajewski war am Montag nach einem Gespräch mit NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hoffnungsvoll. Sie freue sich über die Förderung, hoffe aber auch, dass es bald nicht nur eine neue Decke, sondern auch mehr Personal gibt.

Schulleiterin Julia Gajewski zu Plänen für die Gesamtschule Bockmühle

00:19 Min. Verfügbar bis 18.11.2020

Erfolge trotz der maroden Zustände

Die Gesamtschule Bockmühle ist in einem Brennpunktstadtteil in Essen - zwei Drittel der Schüler müssen von Hartz IV leben. Doch obwohl fast alle Fünftklässler mit einer Hauptschulempfehlung an die Schule kommen, machen rund 25 Prozent eines Jahrgangs Abitur. Die WDR-Dokumentation "Die Story" zeigt, wie die Schule das trotz der maroden Zustände schafft.

Wie geht es besser? Eine Brennpunktschule kämpft für ihre Kinder die story 13.11.2019 43:54 Min. UT Verfügbar bis 13.11.2020 WDR Von Anna Herbst

Stand: 18.11.2019, 17:29