Fußgänger in Essen angefahren: Mann stellt sich

Streifenwagen mit Blaulicht

Fußgänger in Essen angefahren: Mann stellt sich

Nachdem am frühen Sonntagmorgen ein Fußgänger in Essen von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt worden war, hat sich nun ein 35-Jähriger bei der Polizei gemeldet.

Der Mann sagt, er sei der Fahrer des Unfallwagens. Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Aussage am Montag ausgewertet und den mutmaßlichen Unfallfahrer entlassen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und der vorsätzlichen Unfallflucht ermittelt. Hinweise darauf, dass der Tatverdächtige den Mann vorsätzlich angefahren haben könnte, gebe es bisher nicht.

Angefahren und verletzt zurückgelassen

In der Nacht zu Sonntag war der 31-Jährige im Essener Stadtteil Altenessen von einem Auto angefahren worden. Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer von der Unfallstelle geflüchtet, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Rettungskräfte versorgten kurz darauf den bewusstlosen, schwerverletzten Fußgänger. Er liegt auch am Montag weiterhin im Krankenhaus.

Ein Gutachter soll nun die Unfallstelle auf mögliche Hinweise untersuchen. Die Polizei sucht weiterhin dringend nach Zeugen, sagte ein Sprecher am Montag - auch, weil noch untersucht werden müsse, ob der Unbekannte den Mann möglicherweise doch mit Absicht angefahren haben könnte.

Stand: 30.11.2020, 14:43

Weitere Themen