Keine Ermittlungen nach Tauchunfall in Mülheim

Rettungsring an Seil im Wasser eines Schwimmbeckens

Keine Ermittlungen nach Tauchunfall in Mülheim

  • 27-Jähriger macht Tauchübungen in Mülheimer Schwimmbad
  • Badegäste finden ihn leblos unter Wasser
  • Mann stirbt im Krankenhaus
  • Polizei stellt Ermittlungen ein

Knapp eine Woche nach einem Badeunfall in einem Schwimmbad in Mülheim ist ein junger Mann am Montagabend (25.02.2019) gestorben. Badegäste und Badpersonal hatten ihn leblos aus dem Becken gezogen und wiederbelebt.

Mann soll Taucher gewesen sein

Am Donnerstag (28.02.2019) teilte die Polizei mit, dass die Ermittlungen gegen das Schwimmbad-Personal eingestellt wurden. Man habe kein Fehlverhalten festellen können.

Die Familie des Toten hat ausgesagt, dass der Mann Apnoe-Taucher gewesen sei, so die Polizei am Mittwoch (27.02.2019). Bei dieser Sportart bleiben Taucher mehrere Minuten ohne Druckluftgerät unter Wasser. Der 27-Jährige sei dabei gerne an seine Grenzen gegangen.

Taucher stirbt nach Übungen in Schwimmbad

WDR aktuell | 27.02.2019 | 00:41 Min.

Die Polizei hatte zunächst geprüft, ob die Badeaufsicht eine Mitschuld an dem Vorfall trägt. Der Verstorbene hat nach Angaben des Badbetreibers aber niemanden über seine Trainingsabsichten informiert. Unklar ist noch, warum er sechs Tage nach dem Vorfall gestorben ist.

Stand: 28.02.2019, 13:42

Weitere Themen