Mann fährt betrunken gegen Bahnschranke in Witten

Nach Unfall: Bahnschranke in Witten ist wieder kaputt 02:36 Min. Verfügbar bis 04.02.2020 Von Nicole Werner

Mann fährt betrunken gegen Bahnschranke in Witten

  • Unfallfahrer leicht verletzt
  • Hoher Sachschaden
  • Schwerer Unfall im Jahr 2014

In Witten ist Samstagnacht (02.02.2019) ein betrunkener Autofahrer gegen eine Bahnschranke gefahren. Der 37-Jährige hatte nach Angaben der Polizei 2,3 Promille Alkohol im Blut. Bei dem Unfall verletzte er sich leicht.

Zeuge leistet Erste Hilfe

Ein Zeuge hatte den Mann aus dem Auto gezogen und dann die Polizei gerufen. Die musste den Bahnverkehr und eine Straße kurzzeitig sperren. Dem Unfallfahrer nahm sie den Führerschein ab. Gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Schranke kaputt

Bei dem Unfall wurde das Auto des 37-Jährigen stark beschädigt. Außerdem wurde die Schranke durch die Wucht des Aufpralls aus dem Fundament gerissen. Die Schranke ist kaputt und muss jetzt repariert werden. Die Deutsche Bahn schätzt den Schaden auf 35.000 Euro.

Immer wieder technische Probleme

In der Vergangenheit gab es an der Schranke immer wieder technische Probleme. Im Dezember 2014 kam es dort zu einem schweren Unfall. Die Schranke war defekt und hätte damals eigentlich durch einen Streckenposten gesichert werden müssen. Das geschah aber nicht. Ein 54-jähriger Mann aus Herne wurde von einem Zug erfasst. Er überlebte schwer verletzt.

Stand: 04.02.2019, 19:39