Polizei erschießt 74-jährigen Mann in Bochum

Mann in Bochum bei Polizeieinsatz erschossen

Polizei erschießt 74-jährigen Mann in Bochum

  • 74-Jähriger in Bochum bei Polizeieinsatz erschossen
  • Kontrollierter Mann soll nach Gegenstand gegriffen haben
  • Mordkommission soll den Vorfall aufklären

Ein Polizist hat bei einem Einsatz einen 74 Jahre alten Mann vor einem Mehrfamilienhaus erschossen. Anwohner hatten die Polizei am Sonntagabend (16.12.2018) gerufen, weil der 74-Jährige vor dem Haus randaliert haben soll.

Griff nach waffenähnlichem Gegenstand

Als die Polizei den Mann kontrollieren wollte, soll er in seinen Hosenbund gegriffen und mit einer "augenscheinlichen Schusswaffe" auf einen Beamten gezielt haben. Das berichtet die Staatsanwaltschaft Bochum zusammen mit der Essener Polizei, die die Ermittlungen aus Neutralitätsgründen übernommen hat.

Nach bisherigen Ermittlungen habe einer der Polizisten mehrere Schüsse abgegeben. In der gemeinsamen Erklärung heißt es, dass der 74-Jährige auf die Aufforderung, den Gegenstand fallen zu lassen, nicht reagiert haben soll. Es sei noch versucht worden, den Mann wiederzubeleben - vergeblich.

Um eine scharfe Schusswaffe soll es sich bei dem Gegenstand des Mannes laut Polizei Essen aber nicht gehandelt haben.

Mann stirbt nach Schüssen durch Polizei

00:38 Min. Verfügbar bis 17.12.2019

Stand: 17.12.2018, 14:03

Weitere Themen