Mahnwache vor Datteln IV

Mahnwache am Kraftwerk Aktuelle Stunde 16.02.2020 00:27 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Mahnwache vor Datteln IV

Von Andrea Groß

  • Protest gegen Polizeigewalt
  • Drei Betroffene klagen vor Gericht
  • Unwürdige Behandlung in Gewahrsam

Vor dem Steinkohlekraftwerk in Datteln haben am Sonntagnachmittag (16.02.2020) bis zu 120 Menschen eine Mahnwache abgehalten. Umweltaktivisten haben dagegen protestiert, dass die Polizei vor zwei Wochen drei Kohlegegner festgenommen hatte.

Festnahmen im Vorfeld von illegaler Besetzung

Ein Polizeiwagen steht vor dem Tor des Kraftwerks

Illegale Besetzung des Kraftwerks Anfang Februar

Am Vorabend einer Protestveranstaltung, bei der Aktivisten das Kraftwerksgelände illegal betreten und Teile davon besetzt haben (02.02.2020), hatte die Polizei die zwei Männer und eine Frau im Umfeld des Geländes festgenommen. Die drei sagten hinterher, dass sie ohne einen Tatverdacht auf das Recklinghäuser Polizeipräsidium gebracht worden seien. In einer Zelle hätten sie sich ausziehen müssen und seien auf erniedrigende Weise durchsucht worden.

Schlafsäcke und Proviant im Auto

Die drei Betroffenen haben dagegen Klage eingereicht. In einer ersten Entscheidung hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen das polizeiliche Verbot als rechtswidrig bewertet. Die Polizei sagt, die drei hätten Gegenstände in ihrem Auto gehabt, die auf eine Teilnahme an der Besetzung hingedeutet hätten.

Willkür und Übergriffe durch die Polizei seien erschreckend häufig geworden, sagte dagegen ein Redner in Datteln.

Stand: 16.02.2020, 19:12