Mängelmelder im Ruhrgebiet stark genutzt

Mängelmelder im Ruhrgebiet stark genutzt

  • Mehr Hinweise für Städte zu Schlaglöchern oder Müllkippen
  • Essen, Bochum oder Gelsenkirchen zufrieden
  • Arbeit der Städte wird erleichtert

Schlaglöcher, wilde Müllkippen oder Schrottfahrzeuge am Straßenrand - immer mehr Bürger im Ruhrgebiet melden ihrer Kommune Missstände per App oder Internet. Die Kommunen sagen, dass durch die neuen Mängelmelder die Missstände auch schneller beseitigt werden können.

Zahl der Meldungen verdoppelt

Essen, Bochum oder Hattingen sind zufrieden mit der digitalen Neuerung. In Gelsenkirchen hat sich die Zahl der Meldungen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Früher gingen viele dieser Meldungen per Telefon ein. Heute schicken die Bürger sogar die Koordinaten, beispielweise einer wilder Müllkippe im Wald, mit.

Die neue Kommunikationsform der Städte erleichtert den städtischen Mitarbeitern die Entsorgung. Und auch die Bürger profitieren von der App, sagt Ralf Leitmann von der Stadt Bochum: "Wir kriegen durchaus positive Meldungen. Die Leute sagen: 'Mensch, heute Morgen erst gemeldet, jetzt schon erledigt.' "

Mängel werden schneller bearbeitet

Für die Stadt Bochum könne Leitmann sagen, dass sich die Mitarbeiter jederzeit um alle gemeldeten Mängel kümmern würden. Sämtliche Meldungen sind über die meisten Mängelmelder einsehbar. Und jeder kann verfolgen, wie weit die Stadt mit dem Abarbeiten ist.

Stand: 28.12.2018, 09:53