Lünen veröffentlicht geheime Unterlagen zu Zinsgeschäften

Hand hält Euroscheine

Lünen veröffentlicht geheime Unterlagen zu Zinsgeschäften

Von Katharina Strohmeyer

  • Stadt hat in Zinsgeschäften Geld verloren
  • 34 Millionen Euro Schaden
  • Lokalzeitung hatte Veröffentlichung eingeklagt

Die Stadt Lünen hat bei hochriskanten Zinsgeschäften viel Geld verloren. Am Donnerstag (08.11.2018) hat sie geheime Unterlagen dazu veröffentlicht, weil sie es musste. Die "Ruhr Nachrichten" hatten die Veröffentlichung eingeklagt.

Mehr als 34 Millionen?

34 Millionen Euro hat die Stadt Lünen der Ausstieg aus einigen riskanten Derivat-Geschäften gekostet. Auf diese Summe hat sie sich in einem Kompromiss mit der Bank geeinigt. Wenn die Stadt vor Gericht verloren hätte, wäre der Schaden vermutlich doppelt so hoch gewesen.

Schweigeklausel für Ratsmitglieder

Die Bank und die Stadt Lünen hatten eine Schweigeklausel vereinbart. Auch die Ratsmitglieder durften nicht öffentlich über den Vergleich sprechen. Aus Sicht der Stadt ist der Vergleich aber ein guter Kompromiss.

Stand: 08.11.2018, 18:00