Lenneauen in Hagen: Renaturierung ab 2019

Lenne mündet in Ruhr

Lenneauen in Hagen: Renaturierung ab 2019

  • Grünes Licht für Lenne-Renaturierung
  • 2,5 Kilometer langer Abschnitt wieder in Ursprungszustand
  • Schwermetalle im Boden sorgen für höhere Kosten

An der Lenne in Hagen soll es in Zukunft wieder so aussehen wie vor 150 Jahren. Der Fluss wird für mehrere Millionen Euro renaturiert. Das Geld kommt vom Land NRW und von der Stadt, bestätigten am Montag (22.10.2018) die Wirtschaftsbetriebe Hagen.

Bisher verläuft die Lenne in Hagen teilweise eingezwängt in ein künstliches Flussbett. Das wird auf einer Länge von 2,5 Kilometern zwischen Henkhausen und Garenfeld aufgerissen. Das Flussbett mit den angrenzenden Wiesen soll wieder bis zu 90 Meter breit werden.

Doppelt so hohe Kosten wegen Schwermetallen im Boden

Mit acht Millionen Euro wird die Baumaßnahme doppelt so teuer, wie bisher geplant. Das liegt daran, dass das Ufer teilweise mit Schwermetallen belastet ist. Der Boden muss deshalb ausgetauscht werden. Die Bauarbeiten beginnen im kommenden Jahr und dauern bis 2020.

Stand: 22.10.2018, 14:46

Weitere Themen