Kampf gegen Leerstand in Städten

Kampf gegen Leerstand in Städten

  • Bundesbauministerium tagt in Herne
  • Wie können Leerstände in Städten vermieden werden?
  • Positiv-Beispiele in Herne und Gelsenkirchen

Wie können Leerstände in Innenstädten bekämpft werden? Darum geht es am Dienstag (15.05.2018) und Mittwoch (16.05.2018) auf einer Tagung des Bundesbauministeriums in Herne.

Erfolge in Herne

Die Stadt wurde als Veranstaltungsort extra ausgewählt, weil es dort schon Erfolge gibt. Als Beispiel nennt das Ministerium die Pläne zur Wiederbelebung des ehemaligen Hertie-Hauses.

Ein weiteres Positivbeispiel ist ein Förderprogramm, bei dem Geschäftsleute Geld für die Sanierung ihrer Fassaden beantragen können.

Gelungenes Gelsenkirchener Karstadt-Haus

Im benachbarten Gelsenkirchen-Buer haben Privatleute das ehemalige Karstadt-Haus gekauft und dort einen Mix aus Bücherei, Einzelhandel und Gastronomie angesiedelt.

Zusammen mit dem wöchentlichen Feierabendmarkt funktioniere das gut, sagt einer der Initiatoren. Auch dieses Beispiel wollen sich die Tagungsteilnehmer ansehen.

Stand: 15.05.2018, 10:18