Hamm darf auf die Zunahme von Coronafällen nicht sofort reagieren

Test-Präparate mit der Aufschrift Corona

Hamm darf auf die Zunahme von Coronafällen nicht sofort reagieren

Die Zahl der akuten Coronafälle in Hamm hat eine kritische Grenze erreicht. Trotzdem darf die Stadt noch keine schärferen Maßnahmen treffen.

Sieben weitere Menschen aus Hamm haben sich in der Woche vor Samstag (19.09.2020) mit Corona angesteckt. Damit ist die Zahl der akut Infizierten auf 98 gestiegen - und damit auf den krischen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 48,6 (Infektionen in den zurückliegenden sieben Kalendertagen pro 100.000 Einwohner)

RKI muss Zunahme bestätigen

Schärfere Maßnahmen kann die Stadt aber nicht beschließen, weil das Robert-Koch-Institut die Fälle zuerst bestätigen muss. Weil das meistens mit einem zeitlichen Verzug passiert, sind die Neu-Infizierten am Sonntag (20.09.2020) noch nicht drin in der Rechnung.

Mehrheit der Infizierten war auf einer Hochzeit

Die Stadt rechnet damit, dass das RKI seine Zahlen am Montag (21.09.2020) aktualisiert und will sich dann sofort zum weiteren Vorgehen und möglichen zusätzlichen Einschränkungen äußern. Die meisten der akut Infizierten - genau sind es 58 - waren Gäste einer Hochzeit.

Wahrscheinlich auch andere Städte betroffen

Die Nachforschungen der Stadt haben gezeigt, dass Teilveranstaltungen derselben Hochzeit auch woanders groß gefeiert wurden – unter anderem in Dortmund. Wenn dabei gegen die Schutzregeln verstoßen wurde - zum Beispiel mit mehr als 150 Party-Gästen - müssen die jeweiligen Städte das aber selber ahnden.

Stand: 20.09.2020, 15:19