"Stasi-Methode": Kritik an Corona-Formular der Stadt Essen

Rotes Schild mit Aufschrift "Abstand halten"

"Stasi-Methode": Kritik an Corona-Formular der Stadt Essen

In Essen können Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung über ein Online-Formular gemeldet werden. Das stößt vor allem im Netz auf heftige Kritik - die Stadt Essen fordert jetzt von Wolfgang Kubicki eine Entschuldigung.

Der Ärger um das Meldeportal der Stadt Essen zieht immer weitere Kreise. FDP-Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki hatte das Meldeportal auf Facebook als "Denunziationsportal" bezeichnet und geschrieben, es sei sicher "rechtswidrig".

Darüber ist Essens Stadtdirektor Peter Renzel richtig sauer. Er fordert jetzt auf Facebook eine Entschuldigung: "Ich finde ihren Post mehr als daneben", schrieb er Kubicki. Der FDP-Politiker habe nicht einmal Kontakt zur Stadt aufgenommen.

Viel Kritik im Netz

Das Formular gibt es schon seit Monaten. Die Stadt Essen hatte es zu Beginn der Corona-Pandemie online gestellt, aber seitdem die Stadt zu den Corona-Risikogebieten zählt, gibt es vor allem im Netz viel Kritik daran.

Was stört die Leute an dem Formular?

Viele Menschen beschweren sich darüber, dass über das Internet-Formular zum Beispiel "der ungeliebte Nachbar" einfach gemeldet werden könne und das auch noch anonym. Manche erinnert das an Stasi-Methoden.

Es gibt aber auch Verständnis für das Vorgehen der Stadt: Einige User schreiben, dass sie Corona-Verstöße eher melden würden, weil es ja um die Gesundheit aller gehe.

Es sei eben wichtig, dass sich alle an die Corona-Regeln halten. Dass das gerade nicht so ganz funktioniert, würden ja die steigenden Zahlen zeigen.

Wie reagiert die Stadt Essen auf die Kritik?

Die Stadt sagt, dass sie mit diesem Formular nur die Meldungen, die es ohnehin gebe, bündeln wollte und nie zum Verraten aufgerufen habe. Im Moment seien es im Schnitt zehn Meldungen pro Tag - und fünf davon kämen über das Corona-Online-Formular rein. Zu Beginn der Corona-Pandemie hier bei uns im März seien es deutlich mehr Meldungen gewesen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wie funktioniert das Formular?

Man findet das Formular relativ leicht auf der Internetseite der Stadt Essen. Um einen Verstoß gegen die Corona-Regeln zu melden, muss man angeben, was einem aufgefallen ist, an welchem Tag, an welchem Ort und am besten noch, zu welcher Uhrzeit. Außerdem gibt es noch ein Feld für Notizen und die Möglichkeit, Fotos hochzuladen.

Corona-Melde-Formular zum Ausfüllen

Stand: 14.10.2020, 11:08