Kriegswaffen in der Ruhr bei Schwerte gefunden

Kriegswaffen in der Ruhr bei Schwerte gefunden

Einen ungewöhnlichen Fund haben zwei junge Männer in der Ruhr bei Schwerte gemacht. Ein ganzes Arsenal von Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg zogen sie aus dem Wasser.

Kriegswaffen in der Ruhr bei Schwerte gefunden

Es sind etwa 200 Waffen - wahrscheinlich aus dem zweiten Weltkrieg. Marcel Engel und ein Freund haben sie durch Zufall in der Ruhr bei Schwerte gefunden.

Es sind etwa 200 Waffen - wahrscheinlich aus dem zweiten Weltkrieg. Marcel Engel und ein Freund haben sie durch Zufall in der Ruhr bei Schwerte gefunden.

Die beiden waren am Dienstag- und Mittwoch abends an der Ruhr spazieren - auf der Suche nach Fisch-Verstecken. Denn eigentlich wollten sie angeln.

Wegen Bauarbeiten ist die Ruhr gerade um viereinhalb Meter abgesenkt. Nur deshalb gab es die Möglichkeit die Waffen, die in der Versenkung verschwunden waren, überhaupt zu entdecken.

Gebaut wird in der Nähe eine Aufbereitungsanlage für die Trinkwassergewinnung.

Die Fundstücke: etwa 180 Gewehre, ein paar Teile von kleineren Maschinengewehren und einem Stand-Maschinengewehr sowie vier Panzerfäuste. Viel ist davon allerdings nicht mehr übrig.

Die Gewehre lagen allesamt seitwärts zur Strömung ausgerichtet, berichtet Marcel Engel. Ganz so, als wären die Waffen kistenweise versenkt worden. Das passt zu Erzählungen, von denen er gehört hat: Offenbar gab es zu Kriegsende die Anweisung, alle Waffen zu versenken, falls die Amerikaner kommen. Die Waffen sollten so den Feinden nicht in die Hände fallen.

Marcel Engel verständigte sofort die Polizei, die wiederum den Kampfmittelbeseitigungsdienst. Die Weltkriegsrelikte sind inzwischen schon abgeholt und von einer Spezialfirma vernichtet worden.

Stand: 10.11.2017, 16:55 Uhr