Druck auf dem Kessel: Tests im Kraftwerk Datteln 4

Steinkohle-Kraftwerk Datteln, Baustelle Block 4

Druck auf dem Kessel: Tests im Kraftwerk Datteln 4

  • Kessel wird mit 572 Bar getestet
  • Kosten im dreistelligen Millionenbereich
  • Inbetriebnahme von Uniper für 2020 geplant

Um die Schweißnähte des neuen Kessels im Kohlekraftwerk Datteln 4 zu überprüfen, führt das Düsseldorfer Unternehmen Uniper am Donnerstag (29.08.2019) Tests durch. Dafür wird in dem Kessel ein Druck von 572 Bar erzeugt. Der normale Betriebsdruck liegt bei gerade einmal 285 Bar.

Dieser würde im Fall der Inbetriebnahme des Kraftwerks auch verwendet werden. Da aber 2017 Schwachstellen an Schweißnähten entdeckt wurden, wird der neue Kessel härteren Bedingungen ausgesetzt. Damit will Uniper sicher gehen, dass kein Wasser aus dem Kessel austritt.

Was wird aus Kraftwerk "Datteln 4"?

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 31.01.2019 03:38 Min. Verfügbar bis 30.01.2020 WDR 5

Download

Inbetriebnahme weiter unklar

Für die Arbeiten an der Kesselanlage sollen Kosten im dreistelligen Millionenbereich entstanden sein. Und das, obwohl noch nicht sicher geklärt ist, ob das Kraftwerk überhaupt in Betrieb genommen wird.

Eigentlich sollte das Kraftwerk schon 2011 ans Netz angeschlossen werden. Durch einen zwischenzeitlichen Baustopp, der durch Klagen erreicht wurde, die Schäden am Kessel und den geplanten Kohleausstieg 2038 kam es aber immer wieder zu Verzögerungen.

Uniper rechnet nun mit der Inbetriebnahme des Kraftwerks im Sommer 2020.

Stand: 29.08.2019, 11:45