Mehr Krätzefälle in Duisburg und am Niederrhein

Großaufnahme einer Milbe

Mehr Krätzefälle in Duisburg und am Niederrhein

  • 2019: 522 Krätzefälle in Duisburg
  • Dunkelziffer deutlich höher
  • Bessere Aufklärung geplant

In Duisburg ist die Zahl der Krätzefälle in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, wie das Gesundheitsamt am Dienstag (28.01.2020) bestätigte. Eine ähnliche Entwicklung gibt es auch in den Kreisen Kleve und Wesel.

Duisburg: 522 Krätzefälle im Jahr 2019

Demnach wurden dem Gesundheitsamt in Duisburg 2015 lediglich 85 Fälle gemeldet, im Jahr 2019 waren es 522. Auch am Niederrhein registrierten die Behörden einen Anstieg der Krätzefälle: Im Kreis Kleve waren es 2015 noch 26 Fälle, 2019 bereits 135. Dem Kreis Wesel wurden 2015 noch 34 Fälle gemeldet, vergangenes Jahr waren es 237.

Die Dunkelziffer könnte deutlich höher liegen, weil nur Fälle aus Schulen, Kindertagesstätten, Pflegeeinrichtungen, Justizvollzugsanstalten sowie Obdachlosenunterkünfte gemeldet werden müssen. Das Duisburger Gesundheitsamt führt den Anstieg der bekannt gewordenen Fälle daher auch auf eine verbesserte Zusammenarbeit mit den Kitas und Schulen zurück.

Gesundheitsämter planen bessere Aufklärung

So würden die Symptome mittlerweile schneller erkannt und gemeldet. Ein Problem ist aber auch der Umgang mit der Krankheit. Auslöser für eine Krätzeerkrankung ist nicht zwingend mangelnde Hygiene, aber sie wird durch engen Hautkontakt übertragen. Die Gesundheitsämter wollen deshalb mit Infoblättern über die Krankheit und ihre Behandlung aufklären.

Einer der Gründe für die Zunahme der Fälle könnte nach Ansicht von Ärzten und Gesundheitsbehörden eine verstärkte Zuwanderung aus Ländern sein, in denen die Krätze weiter verbreitet ist als in Deutschland.

Immer mehr Fälle von Krätze in NRW

WDR 5 Leonardo Top Themen 30.11.2016 06:17 Min. Verfügbar bis 29.11.2021 WDR 5

Download

Stand: 29.01.2020, 07:38