Gratis-Verhütung für Bochumerinnen mit wenig Geld

Pillen in verschiedenen Packungen und Farben: kreisrund, rechteckig und blau, grün und rosa.

Gratis-Verhütung für Bochumerinnen mit wenig Geld

  • Stadt Bochum stellt 150.000 Euro bereit
  • Fond unter anderem für Hartz IV-Bezieherinnen
  • Ziel: Weniger ungewollte Schwangerschaften

Frauen mit wenig Einkommen bekommen verschreibungspflichtige Verhütungsmittel ab Montag (17.06.2019) von der Stadt Bochum bezahlt. Dadurch soll es weniger ungewollte Schwangerschaften geben.

Profamilia als Anlaufstelle

Die Stadt stellt für die kommenden zweieinhalb Jahre 150.000 Euro zur Verfügung. Der Verhütungsfonds soll Frauen ab 22 unterstützen, die Hilfen wie Hartz IV, Bafög oder Wohngeld beziehen. Denn vielen fehlt das Geld für Verhütungsmittel wie die Spirale oder die Pille, berichtet die Beratungsstelle Profamilia.

Dort können Bochumerinnen sich die Unterstützung genehmigen und ihr Rezept umschreiben lassen. In der Apotheke müssen sie dann nichts bezahlen. Abgerechnet wird mit Profamilia, wo das Geld der Stadt verwaltet wird.

Das Modell gibt es in ähnlicher Form auch an anderen Orten in NRW. Zum Beispiel wurden auch in Dortmund, im Kreis Viersen und im Ennepe-Ruhr-Kreis bereits solche Fonds eingerichtet, die kostenfreie Verhütungsmittel für Frauen anbieten.

Pro familia feierte gerade 50. Geburtstag – und bietet mehr an als Schwangerschaftskonfliktberatung Frau tv 07.02.2019 06:44 Min. UT Verfügbar bis 07.02.2020 WDR Von Alexandra Schünke

Stand: 17.06.2019, 08:41

Kommentare zum Thema

14 Kommentare

  • 14 J. S. 18.06.2019, 21:18 Uhr

    Na ist doch super... Andere haben 2 Jobs, um über die Runden zu kommen, sind alleinerziehend und leben mit weniger als Hartz 4 nur um den Staat nicht auf der Tasche zu liegen und fressen dafür Nudeln mit Ketchup (entschuldigt sei diese Wortwahl) UND bezahlen die Pille trotzdem noch selbst um nicht noch tiefer in so eine Situation zu kommen. Was ist mit denen??? Kann man wirklich besser zu Hause bleiben anstatt sich kaputt zu machen, mehr Luxus hat man ohne Job doch allemal. Keine Kitagebühren, Schulmaterial, Ausflüge, Miete, Heizung u.s.w., noch dazu den ganzen Tag Siesta, jetzt noch die Pille, dazu den ganzen Tag Siesta. Schade das man so denkt, aber der Staat treibt einen ja zu dieser falschen Denkweise... Irgendwas macht die arbeitende Gesellschaft falsch. Für die, die es ausnutzen macht sie es richtig aber für sich selbst, tut man sich keinem Gefallen. Klar für manche besser aber dann sollen sie die doch sterilisieren/kastrieren. Man hat hier doch sowieso nichts mehr zu melden.

  • 13 Janni 18.06.2019, 14:34 Uhr

    Ist dennoch billiger als das ganze Kindergeld was ausgezahlt werden würde,da Mal drüber nachgedacht?

  • 12 Gegenfrage 18.06.2019, 07:57 Uhr

    Und wie ist es dann mit den Frauen, die arbeiten gehen und dabei ein bischen mehr verdienen? Die dürfen ihr hart erarbeitetes Geld dann selbst dafür ausgeben. Da wird man bestraft, dass man eine lange Ausbildung gemacht hat um einen guten Job mit etwas mehr Lohn zu bekommen. Bei wichtigen Medikamenten mag diese Regelung legitim sein, aber für die Pille, die viele nunmal nur zum sorglosen Spaßhaben nehmen, sollte jeder selbst aufkommen müssen, wenn er sie nehmen will.

    Antworten (1)
    • Bananenrepublik 18.06.2019, 12:11 Uhr

      Ja, so ist es. Wie wäre es noch mit einem kostenlosen Netfl*x Account für alle Geringverdienenden und Hartz4 Empfänger damit sich die Pille auch richtig lohnt wenn man in den Tag hineinlebt? Diejenigen die jeden Tag um 6 Uhr aufstehen um bis 18 Uhr zu arbeiten brauchen ja weder Pille noch Spielfilme weil dazu nach der Arbeit eh kaum Zeit und / oder Lust vorhanden ist. Dieses Land geht so langsam aber sicher den Bach runter....

  • 11 Heinzb aus nrw 17.06.2019, 18:40 Uhr

    Und zahlen kann es der Steuerzahler und Malocher über höhere Steuern und Krankenkassenbeiträgen , finanzieren können sie ungefragt die Besamungsverhinderungen der benannten Klientel . Nichts gegen Sex bei Harz 4 , Bafög und Wohngeldbezieher , zahlen kann doch der Befruchter über den Kondomkauf , der verhindert auch die Übertragung von Geschlechtskrankheiten , deren Bekämpfung danach löhnt auch wieder der Malocher und Steuerzahler usw.

  • 10 linux 17.06.2019, 18:08 Uhr

    Man wundert sich nur noch was seit Gut 4 Jahren alles möglich ist z.B. keine Kita Gebühren jetzt die Verhütung....... aber harzt IV gibt es ja auch erst seit knapp 4 Jahren......

  • 9 Jo 17.06.2019, 17:53 Uhr

    Wird aber auch Zeit. Warum geht sowas nicht bundesweit, besser noch weltweit.

  • 8 Rüblinghauser 17.06.2019, 15:18 Uhr

    Es gibt auch Kondome?! Und die schützen dann nicht nur vor einer ungewollten Schwangerschaft.

    Antworten (2)
    • Janni 18.06.2019, 14:35 Uhr

      Weißt du überhaupt zu wie viel Prozent Kondome sicher sind ? Scheinbar nicht ...

    • Sicherheit 18.06.2019, 18:01 Uhr

      @ Janni: zu wie viel Prozent schützt denn die Pille vor z.B. HIV, Syphilis, HPV oder Genitalherpes? Kondome sind vielleicht in Sachen Verhütung nicht ganz so sicher wie die Pille (vorausgesetzt sie wird pflichtbewusst und regelmäßig eingenommen und man nimmt keine bestimmten Medikamente oder hat eine Durchfallerkrankung) aber sie schützen zusätzlich noch vor den oben genannten Krankheiten. Und gerade in dieser Zeit wo HIV wieder auf dem Vormarsch ist würde ich ein Kondom jederzeit vorziehen solange ich in der Phase der ständig wechselnden Geschlechtspartner bin - und das ist man nunmal meist in jungen Jahren...

  • 7 André 17.06.2019, 13:16 Uhr

    betr.: sozial schwach ; zur Klarstellung: sozial schwach ist für mich Ex- Kanzler Schröder, welcher mit Hartz4 den größten Niederiglohnsektor Europas eingeführt hat, oder die in der Bundesregierung Verantwortlichen, die TAUSENDE im Mittelmeer ertrinken lassen. -

  • 6 André 17.06.2019, 13:06 Uhr

    @ wdr-Antwort 11.55 u. 12.21 R.Binder : Ja, das wurde sehr schnell geeändert ( war in der Überschrift ). DANKE !

  • 5 Tina Westphal 17.06.2019, 12:21 Uhr

    Das finde ich prima.oft scheitert Verhütung am Geld... Gut finde ich auch,das man(Frau!)die Wahl hat,und man nicht "nur"die Pille neuen kann,sondern die Spirale.es ist ja bekannt das nicht alle Frauen,A.die Pille vertagen,und B.nicht ohne Skepsis zu nehmen ist. Daumen hoch,Bochum??

  • 4 sozial schwacher WDR ? 17.06.2019, 11:32 Uhr

    Ist der WDR eigentlich nicht lernfähig? Macht sich jemand beim WDR Gedanken über das was er schreibt? Liest er das, bevor das auf die Hauptseite gestellt wird ? Ist jemand, z.B. weil er im Niedrigstlohnbereich arbeitet, asozial ? Denn das war früher die Bezeichnung für Menschen, die heute als sozial schwach bezeichnet werden. Ich empfehle dem Intendanten dringend eine Nachschulung der MA zum Gebrauch dieses Begriffes und dem Umgang mit Sprache. Als Lektüre empfehle ich eine Artikel von Magda von Garel, der u.a. im Forum Wissenschaft erschienen ist: Inhalte und Funktionen eines fragwürdigen Begriffs - Zitat : Heutzutage heißt es »sozial schwach«, wenn von den früher als»asozial« bezeichneten Menschen die Rede ist. Das klingt irgendwie netter, aber reicht das schon aus? Ist der neu gewählte Begriff tatsächlich angemes-sener, humaner und hilfreicher als der alte?

    Antworten (5)
    • WDR.de 17.06.2019, 11:55 Uhr

      Schönen guten Tag, auf welche Passage in unserem Online-Beitrag beziehen Sie sich denn?

    • Ralf Binder 17.06.2019, 12:21 Uhr

      An den Begriff "sozial Schwache" kann ich mich auch erinnern, finde aber die Stelle nicht mehr. Hat ein Kollege das vielleicht schon überarbeitet. "Mit wenig Geld" ist auf alle Fälle die bessere Formulierung.

    • WDR.de 17.06.2019, 12:37 Uhr

      Es kann gut sein, dass die Kollegen das schon geändert haben. Vielen Dank trotzdem für den Hinweis!

    • Tomski 17.06.2019, 12:40 Uhr

      Finde ich auch grauenvoll dieses Vokabular. Diese Leute sind nicht sozial schwach, sie sind ökonomisch schwach. Meiner Erfahrung nach sind oft die ökonomisch Starken sozial schwach

    • Kokolores 17.06.2019, 14:01 Uhr

      @sozial schwacher... Ihre Definition stimmt so nicht: asozial nannte man schon immer asozial, und es war auch jedem klar, was damit gemeint war. Niemand hat früher behauptet, geblümt ist kariert; heute bin ich mir da nicht so sicher.