Bottroper beschweren sich über Kokerei-Dreck

Aus den Kaminen der Kokerei Prosper dringt dichter Rauch

Bottroper beschweren sich über Kokerei-Dreck

  • Rund um Kokerei verschmutzte Häuser und Autos
  • Anwohner machen Kokerei-Betreiber Vorwürfe
  • Stadt Bottrop fordert Aufkärung

Immer mehr Bürger beschweren sich über öligen Kohlestaub, der im Umfeld der Kokerei Prosper Haniel niedergeht. Die Situation habe sich seit einem Jahr massiv verschlimmert. Der Kohlestaub verursache nachhaltige Schäden an Häusern und Autos. Auch die Stadt fordert jetzt Aufklärung.

Ein bisschen Kohlestaub habe es im Umfeld der Kokerei Prosper Haniel schon immer gegeben, berichten die Anwohner. Nun aber kämen kleine, scharfkantige Partikel herrunter geregnet. Außerdem sei der Staub ölig, so dass man ihn nicht einfach wegfegen könne, sondern wischen müsse. Dies hätte in einigen Fällen schon zu zerkratzen Auto- und Fenster-Oberflächen geführt.

Bürgerinitiative fordert Schadensersatz

Der Kokerei-Betreiber lehnt Schadensersatzansprüche bislang ab, hat den Anwohnern aber Hochdruckreiniger oder auch Karten für Autowaschanlagen zur Verfügung gestellt. Den Anwohnern reicht das nicht. Sie pochen auf Schadensersatz.

Frank Schmidt von der "Bürgerinitiative der Nachbarschaft Kokerei Prosper" verdeutlicht die Position der Anwohner: "Wenn man einen Schaden verursacht und dies auch mehr oder weniger zugibt, dann sollte der Verursacher auch die Zeche bezahlen."

Kokerei sieht Vorwürfe als nicht erwiesen

Die Bürgerinitiative kommt am Mittwochabend (05.09.2018) in einer Gaststätte in der Bottroper Innenstadt zusammen. Die Stadt nimmt das Thema ebenfalls ernst und will sich damit im nächsten Umweltausschuss beschäftigen. Die Kokerei Prosper Haniel sieht es bislang als nicht erwiesen an, dass der Kohlestaub tatsächlich durch die Kokerei verursacht werde.

Stand: 05.09.2018, 11:54