Umweltamt überprüft Gemüse rund um Bottroper Kokerei

Aus den Kaminen der Kokerei Prosper dringt dichter Rauch

Umweltamt überprüft Gemüse rund um Bottroper Kokerei

  • Belastung rund um Kokerei wird untersucht
  • Landesumweltamt testet mit Grünkohl
  • Anwohner in Sorge

Das Landesumweltamt soll überprüfen, ob Gemüse, das im Bereich der Kokerei Prosper in Bottrop angebaut wird, bedenkenlos gegessen werden kann. Dazu wird am Donnerstag (13.09.2018) ein Projekt im Ausschuss für Stadtplanung und Umweltschutz vorgestellt. Hintergrund sind die Emissionen im Umfeld der Kokerei und die Sorgen von Anwohnern.

Suche nach krebserregenden Stoffen

Grünkohl

Grünkohl eignet sich besonders für die Untersuchung

Um herauszufinden, wie stark die Schadstoffbelastung in der Luft rund um die Kokerei ist, hat das Landesumweltamt an mehreren Stellen Grünkohl gepflanzt. Bereits seit Jahren werden in NRW auf diese Art Schadstoffbelastungen gemessen, denn Grünkohl nimmt besonders gut krebserregende Kohlenwasserstoffe auf.

Damit soll untersucht werden, wie hoch die Konzentration von giftigen Stoffen in den Pflanzen ist und ob diese ohne Gesundheitsgefährdung gegessen werden können. Ergebnisse soll es frühestens im April nächsten Jahres geben.

Stand: 13.09.2018, 13:46