Kluterthöhle soll Nationales Naturmonument werden

Kluterhöhle in Ennepetal, xx-treme-Klettertour

Kluterthöhle soll Nationales Naturmonument werden

Von Dirk Groß-Langenhoff

  • Kluterthöhle soll unter Schutz gestellt werden
  • Fossilien vor allem für Wissenschaftler interessant
  • Höhlensystem besteht aus acht Einzelhöhlen

Seit 2016 können in NRW Nationale Naturmonumente ausgewiesen werden. Die Kluterthöhle in Ennepetal soll nach den Bruchhauser Steinen das zweite dieser Art werden. Das teilte die Bezirksregierung Arnsberg am Montag (30.07.2018) mit. Sie begründet den Schritt damit, dass die Höhlenwände von riffbildenden Organismen überzogen sind.

Die Fossilien sind überwiegend in Lebendpositionen versteinert. Für Geologen und Paläontologen ist das Höhlensystem deswegen von großer Bedeutung. Es gibt Aufschlüsse über seltene Arten in der Tierwelt des Grundwassers und der geologischen Entstehungsgeschichte.

Höhlensystem ist 7.000 Meter lang

Die Kluterthöhle ist ein System mit einer Gesamtlänge von rund sieben Kilometern. Sie besteht aus acht miteinander verbundenen Einzelhöhlen. Solche Funde sind in ganz Deutschland äußerst selten und machen die Kluterthöhle damit zu einer herausragenden Naturerscheinung, die nun bald unter Schutz gestellt werden soll.

Stand: 31.07.2018, 11:13