Dortmunder Klinikum wirbt mit kuriosem Video um Ärzte

Dortmunder Klinikum wirbt mit kuriosem Video um Ärzte

Von Christian Schön

  • OP-Team wird mit seinen Instrumenten zum Orchester
  • Konkurrenz um Personal groß wie nie
  • 40 Prozent der Assistenzärzte aus dem Ausland

Mit einem ungewöhnlichen Video wirbt das Klinikum Dortmund um junge Ärzte und OP-Pflegekräfte. Geräusche aus dem Operationssaal werden darin zu Musik und Rhythmus. Aus OP-Besteck werden Musik-Instrumente.

Klinik nutzt soziale Medien

"So ein kurzes Filmchen sagt mehr über Teamarbeit und den Geist unseres Hauses aus, als jedes noch so aufwendig produzierte Imagevideo, in dem bloß die üblichen Floskeln verwendet werden", erläutert Marc Raschke, Sprecher des Klinikums.

Sein Team nutzt auch sonst soziale Medien. Die Klinik hält immer wieder Sprechstunden mit Chefärzten als Live-Videos bei Facebook ab. Auch eine Art Klinik-Tagebuch über den Messenger-Dienst WhatsApp war erfolgreich. Darin schickten Ärzte eine Woche lang Nachrichten und Videos aus ihrem Alltag in eine externe WhatsApp-Gruppe.

Assistenzärzte werden per Video gesucht

Ärzte in blauen Kitteln und Mundschutz bei einer OP.

Die Gegenleistung der Klinik für die Arbeit eines Arztes ist entscheidend

Das neue Video richtet sich vor allem an junge Assistenzärzte, die händeringend gesucht werden. Die Personallücken werden immer häufiger mit Ärzten aus dem Ausland aufgefüllt. Nach einer Statistik der Ärztekammer Westfalen-Lippe kommen in Dortmund 40 Prozent der Assistenzärzte inzwischen aus dem Ausland, in einigen ländlichen Regionen Westfalens sind es mehr als 80 Prozent.

Werbeverbot für Ärzte beendet

Das rigide Werbeverbot für Ärzte und Krankenhäuser ist inzwischen durch verschiedene Gerichtsurteile abgeschwächt worden. Marketing für die eigene Sache wird so möglich.

"Bisher stand da vor allem der Kampf um die Patienten im Mittelpunkt, inzwischen kommt der Kampf um das beste Personal immer mehr ins Spiel", fasst Harald Kamke, Spezialist für Praxis- und Gesundheitsmarketing in Hattingen, die Entwicklung zusammen.

Stand: 06.02.2018, 15:00