Viele Radler von hinten an einer Ampel

Klimaschutzpreise für Essen und Dortmund

Stand: 04.11.2021, 16:30 Uhr

Jubel in Essen und Dortmund: Die Städte haben die Auszeichnung als klimaaktive Kommunen erhalten. Seit 2009 loben das Bundesumweltministerium und das Institut für Urbanistik den Preis aus.

Alle reden vom Klimaschutz - dabei laufen in vielen Städten bereits erfolgreiche Projekte. Genau die sind heute (04.11.2021) im Rahmen der kommunalen Klimakonferenz in Berlin ausgezeichnet worden. Dass das Ruhrgebiet besonders innovativ ist, lässt sich an den Preisträgern ablesen: Zwei von vier Preisen gehen ins Revier, nach Essen und Dortmund.

Mobilität neu gedacht

Die Klimaprojekte im Ruhrgebiet punkten mit dem Thema Mobilität. Die Stadt Dortmund hat eine Kampagne für eine emissionsfreie Innenstadt ins Leben gerufen. Der Slogan "UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter" soll das Thema in den öffentlichen Fokus rücken.

Kampagne in Dortmund hat gezündet

Ein Element: die Aktion "Lappenlos". Julia Erdmann war die erste Teilnehmerin, die bei der Aktion "Lappenlos"der Stadt Dortmund, ihren Führerschein gegen ein Lastenrad ausgetauscht hat. Eine Woche lang hat sie jede Strecke mit den geliehenen Lastenrad dokumentiert.

Julia Erdmann

Julia Erdmann mit ihrem Lastenfahrrad.

"Durch die Aktion ist mir bewusst geworden, wie einfach es ist, das Auto stehen zu lassen und wieviel man auch ohne Auto bewältigen kamnn. Ich habe hier in der Stadt die Supermärkte direkt um die Ecke. Das ist alles überhaupt kein Problem", sagt sie.

Bei der Aktion Lappenlos haben noch mehr Familien mitgemacht. Aus 25 Bewerbern hat die Stadt einen Haushalt ausgewählt, der sein Auto eine Woche gegen ein elektrisch angetriebenes Lastenrad und kostenlose ÖPNV-Tickets getauscht hat. Die Ergebnisse hat die Testfamilie täglich gebloggt.

Außerdem ist der so genannte Radwall ein zentrales Element auf dem Weg zur emissionsfreien City. Der Wall ist ein Verkehrsring rund um die Dortmunder Innenstadt, der zur Zeit so umgestaltet wird, dass Radfahrer auf einer eigenen, drei Meter breiten Strecke gefahrlos unterwegs sein können. Dortmund erhält den Preis in der Kategorie "Klimaaktivitäten zum Mitmachen".

16 Unternehmen in Essen sind schon aufs Rad umgestiegen

In Essen setzt man voll und ganz auf den Umstieg auf das Fahrrad. Dazu hat die Stadt Aktionen mit Unternehmen gestartet. In Workshops und Veranstaltungen will man Anreize schaffen, dass Arbeitnehmer mit dem Rad zur Arbeit und zu privaten Terminen fahren. Schon 16 Unternehmen sind bislang nahezu komplett umgestiegen. Die Stadt erhält den Preis in der Kategorie "klimafreundliche Mobilität".

Bundespreis soll Klimaschutz ankurbeln

Seit 2009 wird die "Klimaaktive Kommune" bereits ausgezeichnet. Dabei sind erfolgreich realisierte und wirkungsvolle Aktivitäten gefragt, zum Beispiel klimagerechtes Bauen und Sanieren, Mobilität oder überregionales Klimaengagement.

Die Stadt Dortmund bekommt ihren Preis übrigens nicht zum ersten Mal. Im Jahr 2018 hat die Westfalenmetropole die Auszeichnung für ihre Anstrengungen bekommen, MigrantInnen zu überzeugen, ihre Häuser und Wohnungen energetisch zu modernisieren.

Energiepreisschock und Klimaschutz: Wie teuer wird’s noch?

Presseclub 31.10.2021 57:18 Min. UT Verfügbar bis 31.10.2022 Das Erste