Kirche in Gelsenkirchen wird zu Veranstaltungszentrum

Front der früheren Heilig-Kreuz-Kirche in Gelsenkirchen mit Baugerüst, Arbeiter, Baufahrzeug und Container davor

Kirche in Gelsenkirchen wird zu Veranstaltungszentrum

  • Kirche seit zwölf Jahren außer Dienst
  • Aufwertung des Stadtteils Ückendorf
  • Neues Zentrum für gesamte Region

In der Heilig-Kreuz-Kirche in Gelsenkirchen wird am Mittwoch (16.01.2019) der Grundstein für ein überregionales Veranstaltungszentrum gelegt. Es bietet Platz für mehrere hundert Besucher und soll sich von bisherigen Kulturzentren in ehemaligen Kirchen unterscheiden.

Neue Hoffnung inmitten von Schrottimmobilien

Die Decke im Inneren der Heilig-Kreuz-Kirche in Gelsenkirchen mit aufgemaltem Kreuz

Die Decke der Heilig-Kreuz-Kirche.

Die vor zwölf Jahren außer Dienst gestellte Kirche soll künftig dabei helfen, den Stadtteil Ückendorf wieder aufzuwerten. In dem Bereich gibt es viele Leerstände und sogenannte Schrottimmobilien. Früher war die Bochumer Straße in Ückendorf eine wichtige Einkaufstraße in Gelsenkirchen.

Helmut Hasenkox von der Stadttochter Emschertainment ist optimistisch, dass das Projekt erfolgreich wird: "Die Kirche ist natürlich ein Haus für dieses Quartier. Aber was seine kulturelle Bedeutung und seine Strahlkraft ausmachen wird, geht weiter über Gelsenkirchen hinaus. Das soll schon eine regionale Angelegenheit werden."

Verschiede Fördergelder für Projekt

Damit der ganze Stadtteil und auch lokale Geschäfte und Gastronomie profitieren, wird das Projekt von EU, Bund und Land unterstützt. Das neue Zentrum soll Platz für insgesamt 600 Besucher bieten und setzt auf den boomenden Veranstaltungsmarkt im Ruhrgebiet.

Heilig-Kreuz-Kirche wird Eventlocation

00:41 Min.

Stand: 16.01.2019, 11:28