Unna: Festnahme wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs

Unna: Festnahme wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs

  • Eigene Nichte missbraucht
  • Fotos ins Internet gestellt
  • Bundesweite Fahndung an Schulen

In Unna hat die Polizei am Dienstag (10.09.2019) einen Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs festgenommen. Der 45-Jährige aus Unna steht im Verdacht, von 2016 bis 2018 seine damals sechsjährige Nichte mehrfach schwer sexuell missbraucht zu haben.

Bundesweite Fahndung

Außerdem soll der Tatverdächtige Bilder dieser Taten über das Internet im sogenannten Darknet verbreitet haben. Ab September hatte das Bundeskriminalamt gemeinsam mit der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität in Frankfurt/Main eine bundesweite Öffentlichkeitsfahndung an Schulen durchgeführt.

Lehrer erkannten Missbrauchsopfer auf Fotos

Im Zuge dieser sogenannten "Schulfahndung" wurden Lehrkräften an Grundschulen nichtpornografische Lichtbilder des Mädchens gezeigt. Die Hinweise zweier Lehrkräfte führten schließlich zur eindeutigen Identifizierung des Opferkindes und auch des Beschuldigten.

Untersuchungshaft angeordnet

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten wurden zahlreiche Beweismittel, insbesondere Computer und Datenträger gefunden und sichergestellt. Der Mann wurde am Mittwoch (11.09.2019) der Haftrichterin am Amtsgericht Unna vorgeführt. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Stand: 12.09.2019, 11:16