Kinderklinik Gelsenkirchen: Ministerium sieht keine Verstöße

Kinderklinik Gelsenkirchen

Kinderklinik Gelsenkirchen: Ministerium sieht keine Verstöße

  • Kritik an Gelsenkirchener Kinderklinik wegen "Elternschule"
  • Gesundheitsministerium sieht keine strafbaren Behandlungsmethoden
  • Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen bereits eingestellt

Das Gesundheitsministerium hat die Überprüfung der Kinderklinik Gelsenkirchen abgeschlossen und keine organisatorischen Mängel oder rechtlichen Verstöße festgestellt. Die Klinik war aufgrund des Dokumentarfilms "Elternschule" in die Kritik geraten.

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Staatsanwaltschaft Essen die Ermittlungen gegen die Gelsenkirchener Kinderklinik eingestellt, weil sie in den gezeigten Behandlungsmethoden keine strafbaren Handlungen erkennen konnte. Jetzt hat auch das Gesundheitsministerium diese Auffassung bestätigt.

Ärztekammer sieht keinen Anlass für Überprüfung

Der Film über die Klinik in Gelsenkirchen zeigt die Behandlung von psychosomatisch erkrankten Kindern, die an Ess- und Schlafstörungen leiden. Fachverbände und Ärzte hatten die Methoden als gewalttätig bezeichnet.

Über Sinn oder Unsinn der Behandlungsmethoden kann das Ministerium nach eigenen Angaben aber nicht urteilen. Dies sei Aufgabe der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Die sieht allerdings keinen Anlass für eine Überprüfung.

WDR 5 Westblick: Diskussion über Kinderklinik in Gelsenkirchen

06:02 Min.

Stand: 22.11.2018, 10:05

Kommentare zum Thema

8 Kommentare

  • 8 Dagmar 24.11.2018, 04:08 Uhr

    Wie soll denn die Ärtztekammer Westfahlen eine unabhängige Entscheidung treffen , wenn im Vorstand ein Oberarzt der Bergmannsheil und Kinderklinik Gelsenkirchen-Buer sitzt ? https://www.aekwl.de/index.php?id=528

  • 7 Dr. med. Eckhardt Gehde, Facharzt für Psychiatrie, Psychoanalytiker 24.11.2018, 00:50 Uhr

    Die im Film vertretene Pseudotheorie zur Kinderentwicklung und zum kindlichen Verhalten ist ein krudes, sektenhaftes, inhaltlich substanzloses Gefasel jenseits der seriösen Wissenschaft, in seiner Wahnkonstruktion auch implizit mit derart vielen Widersprüchen behaftet, dass man nur noch fassungslos zuschauen kann. Dies allerdings auf einem durchaus populistischen Niveau, sodaß jeder der Millionen "Erziehungsexperten", die wir hier neben den Millionen Fußball-Bundestrainern haben, daraus ein paar schlüssige, griffige Sätzchen behalten und sich bestätigt fühlen wird.

  • 6 Alexej Sesterheim 24.11.2018, 00:24 Uhr

    „Was Du nicht willst, daß man's Dir tu, das füg auch keinem Kinde zu“ - und schon gar nicht angeblich kranken Kindern. Daß viele Zuschauer in München und Hannover dort am lautesten lachten, wo die Kinder am heftigsten weinten, ist mir ungeheuerlich. Viele Menschen leiden aufgrund eigener Traumatisierung aus ihrer erzieh-herrischen Kindheit noch an einem negativen Bild vom Kind, vom Menschen allgemein und damit von sich selbst. So erklärt der gezeigte Diplompsychologe das Kleinkind zum „größten Egoisten im Universum“ und ist damit quasi gezwungen, dieser Gefahr „liebevoll“ mit Erpressung und Bestechung Grenzen zu setzen – sehr zur Freude ähnlich strukturierter Beifallklatscher. Wer dagegen die Würde des Kindes wahr-nimmt und hochachtet, wer den Erzieherbalken im eigenen Auge erkennt, der wird unverbrüchlich FRIEDE mit dem KIND schließen und damit wieder DIE Grundlage für unsere Kultur und für Einigkeit und Recht und Freiheit legen. Ohne diesen FRIEDEN vollenden wir unseren Untergang.

  • 5 Stefanie 23.11.2018, 17:27 Uhr

    Ich freue mich, dass so viele Menschen für den Schutz und die Unversehrtheit von Kindern eintreten und schwarze Pädagogik ablehnen. Vielleicht muss man selbst ein regulationsgestörtes Kind haben um zu erkennen, dass das Konzept der Klinik auf dem Respekt vor den Ressourcen von Eltern und Kindern und der Kraft ihrer Bindung zueinander aufbaut!! Es ist furchtbar, wie sehr andauernder traumatischer Stress beides zerstören kann. Ich habe von einigen tollen Eltern, Kindern und auch von Fachleuten gehört, die in dieser Klinik Hilfe gefunden haben und nachhaltig ihr Familienleben gesünder machen konnten!

  • 4 Olga 23.11.2018, 08:54 Uhr

    Antwort auf Kommentar von Melanie Silipo

  • 3 Olga 23.11.2018, 08:51 Uhr

    Sie haben gar nichts verstanden, oder?

  • 2 Melanie Silipo 22.11.2018, 18:55 Uhr

    "Humane Foltermethoden" in Deutschland? Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein Unfassbare Erziehungsmethoden Ein Kommentar zum Film "Elternschule" Diese Kinder werden in ihrer schwersten Not gefilmt und der Öffentlichkeit präsentiert und vorgeführt. Alles ist in Aufruhr wegen, der strengen neuen Datenschutzverordnung und hier werden Videoaufnahmen die eigentlich zu medizinischen Zwecken, zur Unterstützung der Verhaltensanalysen dienen sollten missbraucht. Die in diesem Film, gezeigtenTherapieformen, zeigen mir nur eins auf: Schwerste Menschenrechtsverletzungen, Persönlichkeitsverletzungen gegen die Kleinsten, unserer Schutzbefohlenden https://www.lokalkompass.de/velbert/c-ratgeber/unfassbare-erziehungsmethoden-ein-kommentar-zum-film-elternschule_a1029660

    Antworten (2)
    • Maria 22.11.2018, 19:55 Uhr

      Danke

    • MarGre 23.11.2018, 13:19 Uhr

      Ich bin ganz bei Ihnen!!

  • 1 Melanie Silipo 22.11.2018, 18:54 Uhr

    "Humane Foltermethoden" in Deutschland? Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein Unfassbare Erziehungsmethoden Ein Kommentar zum Film "Elternschule" Diese Kinder werden in ihrer schwersten Not gefilmt und der Öffentlichkeit präsentiert und vorgeführt. Alles ist in Aufruhr wegen, der strengen neuen Datenschutzverordnung und hier werden Videoaufnahmen die eigentlich zu medizinischen Zwecken, zur Unterstützung der Verhaltensanalysen dienen sollten missbraucht. Die in diesem Film, gezeigtenTherapieformen, zeigen mir nur eins auf: Schwerste Menschenrechtsverletzungen, Persönlichkeitsverletzungen gegen die Kleinsten, unserer Schutzbefohlenden https://www.lokalkompass.de/velbert/c-ratgeber/unfassbare-erziehungsmethoden-ein-kommentar-zum-film-elternschule_a1029660