Kellerbrandserie: Vonovia setzt Wachdienst ein

Die Dortmunder Feuerwehr löscht einen Brand im Stadtteil Kirchlinde

Kellerbrandserie: Vonovia setzt Wachdienst ein

  • Seit März 11 Kellerbrände durch Brandstiftung
  • Sicherheitsdienst im Einsatz
  • Spuren von Brandbeschleunigern gefunden
  • Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Die Serie scheint weiterzugehen: Am frühen Sonntagmorgen (19.07.2020) hat in Dortmund-Westerfilde Unrat in einem Keller gebrannt. Verletzt wurde niemand. Es ist der 13. Kellerbrand seit Mitte März im Dortmunder Westen.

In elf Fällen vermutet die Polizei bereits Brandstiftung, auch im aktuellen Fall ermittelt die Kripo. Und sie untersucht, ob es einen Zusammenhang gibt. Davor hatte am 9. Juli ein Keller im Stadtteil Kirchlinde gebrannt.

Sicherheitsdienst im Einsatz

Die Wohnungsgesellschaft Vonovia hat deshalb seit Donnerstag (23.07.2020) im Stadtteil Westerfilde Sicherheitsleute im Einsatz. Sie sollen abends kontrollieren, ob die Türen zu den Mehrfamilienhäusern und die Kellerfenster verschlossen sind. Die Kosten dafür will Vonovia nach eigenen Angaben nicht auf die Mieter umlegen, sondern selbst übernehmen. Außerdem hat das Unternehmen an seine Mieter in Dortmund einen Brief mit Verhaltensregeln geschickt, damit keine Fremden unbeobachtet in die Häuser kommen können.

Spuren von Brandbeschleunigern

Die Spurensicherung hat teilweise Rückstände von Brandbeschleunigern wie Benzin oder Spiritus festgestellt. Die Kellerbrände hatten zum Teil verheerende Folgen. Mitte März (15.03.2020) hat sich ein Kellerbrand in Lütgendortmund auf insgesamt vier Mehrfamilienhäuser ausgebreitet. Alle Bewohner mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Zwei leicht verletzte Personen kamen ins Krankenhaus.

Mitarbeiter der Dortmunder Feuerwehr stehen vor dem Mehrfamilienhaus.

In diesem Haus in Dortmund-Kirchlinde brannte es im Keller.

Nach einem Kellerbrand Mitte Juni (17.06.2020) in einem Mehrfamilienhaus an der Martener Straße ist eine Wohnung unbewohnbar geworden. Zuletzt legte ein Unbekannter am Donnerstag (09.07.2020) im Keller eines Wohnhauses an der Kirchlinder Straße Feuer. Giftige Rauchgase versperrten den Bewohnern den Fluchtweg durch den Hausflur. Die Feuerwehr musste sie mit Leitern über Balkone retten.

In den Kellern befand sich Gerümpel

Alle zehn Kellerbrände brachen in den frühen Morgenstunden zwischen zwei und fünf Uhr in Mehrfamilienhäusern in den Dortmunder Stadtteilen Marten, Lütgendortmund, Kirchlinde und Westerfilde aus. In den Kellern befand sich Gerümpel, Farben, Lacke oder andere leicht entzündbare Dinge, sodass der oder die Täter mit einfachsten Mitteln ein Feuer legen konnte.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei rät Hauseigentümern, Mietern und Nachbarschaften dringend, wachsam zu sein. Haustüren und Kellerfenster sollten zu keiner Tages- oder Nachtzeit unbeaufsichtigt offen stehen. Außerdem bittet die Dortmunder Polizei Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben, sich zu melden.​

Stand: 24.07.2020, 13:58