Kundgebung gegen Rechts: Fotoverbot in Essen-Steele

Kundgebung gegen Rechts: Fotoverbot in Essen-Steele

  • Polizei erlässt Fotoverbot für Demonstranten
  • Verwaltungsgericht bestätigt Auflage
  • Grund: Teilnehmer hatten Steckbriefe veröffentlicht

Die Polizei hat Teilnehmern einer Kundgebung gegen Rechts am Donnerstagabend (09.01.2020) in Essen-Steele verboten, Fotos von Gegendemonstranten oder Passanten zu machen. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat das Verbot bestätigt.

Keine Fotos von den Steeler Jungs

Das Verbot solle verhindern, dass Fotos mit Namen von Einzelnen im Netz landen, sagt die Polizei. Das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" hat die Kundgebung angemeldet. Die Teilnehmer wollen damit ein Zeichen gegen rechte Hetze setzen.

Weil einige Demonstranten laut Polizei bereits verbotenerweise Porträts von Mitgliedern der sogenannten "Steeler Jungs" gemacht und diese in sozialen Medien mit Steckbriefen veröffentlicht haben, dürfen sie Donnerstagabend keine Fotos machen.

Stand: 09.01.2020, 17:05