Freibädern fehlen zehntausende Besucher

Strandbad Lörick Düsseldorf

Freibädern fehlen zehntausende Besucher

  • Freibadsaison 2020 läuft schlecht
  • Teils 90 Prozent weniger Besucher
  • Gründe: Corona-Situation und schlechtes Wetter

Für viele Freibäder im Ruhrgebiet und am Niederrhein läuft die Freibadsaison 2020 eher schlecht. Das teilten beispielsweise die Stadt Duisburg und die Stadtwerke Bochum auf WDR-Nachfrage am Dienstag (28.07.2020) mit. Teils kommen fast 90 Prozent weniger Besucher als im Vorjahr.

Schuld seien schlechtes Wetter und Corona

In Duisburg kamen seit der Eröffnung im Juni knapp 7.500 Besucher in die Freibäder, 2019 waren es im gleichen Zeitraum bereits 65.000 mehr. Schuld gibt die Stadt einerseits der anhaltenden Corona-Situation, andererseits den späteren Öffnungszeiten und dem wechselhaften Wetter.

Ähnlich ist die Situation in Bochum. Während im vergangen Jahr noch über 120.000 Menschen die Freibäder besuchten, waren es in der aktuellen Saison bis jetzt nur knapp 12.000. Das sind rund 90 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Betreiber wollen, nach eigenen Angaben, die Saison dennoch wie geplant auslaufen lassen und anschließend prüfen, wie es im nächsten Jahr weitergeht.

Ähnlich schlecht sieht es in den Freibädern in Düsseldorf und in Mönchengladbach aus, bestätigten die dortigen Betreiber.

Stand: 28.07.2020, 13:10