Erreger im Trinkwasser des Klinikums Essen

Ein Wasserglas läuft voll

Erreger im Trinkwasser des Klinikums Essen

  • Patienten und Mitarbeiter sollen kein Leitungswasser trinken
  • Wasser im Wohngebiet wird auch geprüft
  • Ergebnisse werden am Wochenende erwartet

Am Universitätsklinikum Essen sind bei Trinkwasser-Proben Erreger in den Zuleitungen gefunden worden. Das teilte das Klinikum am Mittwochabend (11.09.2019) mit. Patienten und Mitarbeiter sollen kein Wasser aus dem Wasserhahn trinken.

Für das Zähneputzen wird Flaschenwasser genutzt. Außerdem hat die Intensivstation zusätzliche Wasserfilter erhalten. Das seien aber nur Vorsichtsmaßnahmen, sagt die Hygienebeauftrage des Uniklinikums. Die Keime seien umwelttypisch und und würden sich öfter im Wasser ansiedeln.

Erhitztes Wasser, beispielsweise beim Duschen, oder für Tee und Kaffee kann problemlos genutzt werden.

Anwohner müssen sich gedulden

Weitere Untersuchungen zu den sogenannten "Umweltkeimen" erfolgen durch das Institut für medizinische Mikrobiologie. Die Stadtwerke haben auch bereits das Wasser in dem umliegenden Wohngebiet der Klinik geprüft. Die Ergebnisse werden aber erst am Wochenende erwartet.

Wie gut ist unser Trinkwasser? Planet Wissen 08.01.2019 59:09 Min. Verfügbar bis 08.01.2024 SWR

Stand: 12.09.2019, 10:50