Doch kein Tempo 30 auf Alfredstraße in Essen

Tempo 30 Schild

Doch kein Tempo 30 auf Alfredstraße in Essen

Auf der vielbefahrenen Alfredstraße in Essen soll es doch kein Tempo 30 geben. Laut Stadt ist diese Maßnahme wohl nicht notwendig, um die Luftqualität zu verbessern.

Durch angepasste Ampelschaltungen könne ein Rückstau besser verhindert werden. Das habe vergleichbare positive Auswirkungen auf die Stickstoffdioxid-Belastungen wie Tempo 30, heißt es von der Stadtverwaltung.

Essen hat verschiedene Maßnahmen getestet, um die Schadstoffe in der Luft zu verringern, wie eben Tempo 30, Umleitungen und intelligente Ampelschaltungen. Das war nötig, um ein drohendes Dieselfahrverbot in der Stadt zu verhindern.

Der Streckenabschnitt auf der Alfredstraße (B224) ist nach Angaben der Stadt stark befahren. Etwa 40.000 Autos täglich sind dort normalerweise täglich unterwegs.

Kommentar: Tempo 30 könnte helfen

WDR 4 Zur Sache 03.02.2020 02:05 Min. Verfügbar bis 02.02.2021 WDR 4

Download

Stand: 14.08.2020, 08:15

Weitere Themen