Großprojekt auf Zollverein gescheitert

Gebäude und Förderturm der Zeche Zollverein.

Großprojekt auf Zollverein gescheitert

  • Zollverein sollte Großprojekt bekommen
  • Denkmalschutz verhindert Campus
  • Aussicht auf 2.000 Arbeitsplätze vorerst gescheitert

Der auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein in Essen geplante Campus rund um die Themen Energie- und Mobilitätswende kann nicht realisiert werden. Das teilte die Stiftung Zollverein am Montag (25.02.2019) offiziell mit, nachdem schon vor einigen Tagen Zweifel an dem Projekt deutlich wurden.

Denkmalschutz verhindert 2.000 Arbeitsplätze

Grund ist die Unvereinbarkeit der Baupläne mit dem Denkmalrecht. Damit ist auch die Aussicht auf bis zu 2.000 neue Arbeitsplätze auf dem Gelände vorerst gescheitert.

Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Noll bedauert das Aus des Großprojekts. "Thematisch hätte das Projekt gut zum Zukunftsstandort Zollverein gepasst. Deshalb haben wir auch alles getan, um die Projektrealisierung zu unterstützen."

Ehemalige Zeche soll Denkfabrik werden

Auch von Seiten der Stadt hält man an der Vision für das Welterbe Zollverein fest. "Aus der ehemaligen Zeche kann eine Denkfabrik für die Themen Energie und Mobilitätswende werden", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. Man stehe weiterhin mit der Euref AG im Austausch und wolle die Themen gemeinsam am Standort Essen voranbringen.

Gesamtkunstwerk: Zeche Zollverein NRW2Go 01.01.2017 00:48 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Stand: 25.02.2019, 15:56

Weitere Themen