Zweijähriger Junge in Recklinghausen vor Zug gerettet

Bahnübergang mit Zug

Zweijähriger Junge in Recklinghausen vor Zug gerettet

  • Hertenerin bewahrt Zweijährigen vor Zugunglück
  • Retterin sah Kind im Vorbeifahren auf Gleise zugehen
  • Vater findet Retterin mit Hilfe sozialer Netzwerke und der Polizei

Am Montagnachmittag (24.06.2019) hat eine 37-jährige Frau an einem Bahnübergang in Recklinghausen-Suderwich einen Zweijährigen davor gerettet, von einem herannahenden Zug erfasst zu werden. Der Vater des Jungen suchte die Retterin und konnte sich jetzt persönlich bei ihr bedanken.

Kind war ausgebüxt

Der Junge war weggelaufen und in Richtung Bahnschranke unterwegs. Diese war bereits geschlossen. Die 37-jährige Hertenerin sah das im Seitenspiegel ihres Autos, stieg aus und schnappte sich das Kind, kurz bevor der Zug vorbeifuhr. Das Kind wurde anschließend von der Polizei den Eltern übergeben.

Retterin auf Facebook gefunden

Über das soziale Netzwerk Facebook hatte der Vater des Jungen versucht, die Retterin ausfindig zu machen - mit Erfolg. Die Polizeibeamtin in der Leitstelle in Recklinghausen, die den Anruf der Retterin entgegengenommen hatte, sah den Post. Sie erinnerte sich an den Anruf und vermittelte den Kontakt zwischen Vater und Retterin.

Stand: 28.06.2019, 13:43