Obduktion: Zweijähriger bei Badeunfall in Gelsenkirchen ertrunken

Die Luftaufnahme eines Schwimmbades.

Obduktion: Zweijähriger bei Badeunfall in Gelsenkirchen ertrunken

  • Badeunfall im Gelsenkirchener Sport-Paradies
  • Zweijähriger verstirbt in Krankenhaus
  • Obduktion: Kind ist ertrunken
  • Unfallursache noch unklar

Nach dem tragischen Badeunfall in Gelsenkirchen am Montagabend (10.06.2019), bei dem ein Zweijähriger gestorben war, steht seit Mittwochnachmittag (12.06.2019) das Obduktionsergebnis fest: Der kleine Junge ist ertrunken.

Bei dem Unfall im Gelsenkirchener Sport-Paradies befand sich das Kind im Flachwasser des Wellenbereichs. Der war zu dem Zeitpunkt nicht in Betrieb, es gab also keinen Wellengang, so die Staatsanwaltschaft.

Ermittlungen laufen weiter

Wie die Polizei mitteilte, entdeckten Schwimmbadbesucher den leblosen Körper des Kleinkindes an der Wasseroberfläche. Ein Schwimmmeister begann sofort den Jungen zu reanimieren, doch der verstarb wenig später im Krankenhaus. Wie genau es zu dem Unfall kam, wird weiter ermittelt.

Der Zweijährige war mit Familienangehörigen aus Bochum zu Besuch, die von Notfallseelsorgern betreut wurden.

Tiefe Erschütterung und Fassungslosigkeit

"Wir alle sind zutiefst erschüttert und können unsere Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt den Eltern und allen Angehörigen des Kindes", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Köllmann. Wegen des Unfalls wurde der Badebetrieb am Montagabend eingestellt.

Bereits im Januar weiterer Badeunfall

Es ist bereits der zweite Badeunfall in Gelsenkirchen innerhalb eines halben Jahres. Anfang Januar war ein Mädchen im Zentralbad ertrunken. Eine Schwimmmeisterin hatte die Fünfjährige leblos auf dem Boden des Lehrschwimmbeckens gefunden, auch sie konnte nicht mehr reanimiert werden.

Stand: 12.06.2019, 16:25

Weitere Themen