Onlinebetrug: Jugendlicher zockt Deutsche Bahn ab

Ausgedrucktes Online-Ticket der Deutschen Bahn

Onlinebetrug: Jugendlicher zockt Deutsche Bahn ab

Mehr als 270.000 Euro. Um so viel Geld soll ein 17-Jähriger die Deutsche Bahn betrogen haben. Ihm wird vorgeworfen, Tickets illegal erworben und weiterverkauft zu haben.

Der 17-Jährige soll online Bahntickets mit Hilfe von fiktiven Bankkonten gekauft haben. Der Bundespolizei zufolge hat er die Deutsche Bahn damit um mehr als 270.000 Euro betrogen.

Tickets waren teuer

Bei den mehr als 1.300 Tickets hat es sich laut Polizei um "hochpreisige" Fahrkarten gehandelt. Der Jugendliche soll sie dann weiterverkauft und zum Teil auch selbst genutzt haben.

Die Bundespolizei ist dem Betrug durch einen Zufall auf die Spur gekommen. Der 17-Jährige war Anfang des Jahres als Zeuge einer Schlägerei zwischen rivalisierenden Jugendlichen vernommen worden.

Polizei entdeckt Hinweise auf Handy

Der junge Mülheimer hatte die Auseinandersetzung mit dem Handy gefilmt. Als die Ermittler die Aufnahmen sicherten, entdeckten sie auch Hinweise zu dem Ticketbetrug.

Nach weiteren Ermittlungen und einer Wohnungsdurchsuchung erhärtete sich der Verdacht. Der 17-jährige Mülheimer muss nun wegen Computerbetrugs vor Gericht.

Bahn-Tickets: Digitale Entschädigung ab 1. Juni

WDR 5 Profit - aktuell 01.06.2021 04:28 Min. Verfügbar bis 01.06.2022 WDR 5


Download

Stand: 11.06.2021, 14:30